Books 

 

Die Zukunft der Erinnerung 

Grass, Günter | Miłosz, Czesław | Szymborska, Wisława | Venclova, Tomas  

Herausgegeben von Martin Wälde. - Göttingen : Steidl

2001

Leider kann der Volltext aus urheberrechtlichen Gründen nicht angezeigt werden.
Weitere Werke von Günter Grass
 
Biography 

Günter Grass (deutscher Staatsbürger, geboren am 16. Oktober 1927 in Danzig), Schriftsteller, Maler und Grafiker, erhielt 1999 den Literaturnobelpreis für seinen ersten Roman „Die Blechtrommel‟ (1956).

Czesław Miłosz (polnischer Staatsbürger, geboren am 30. Juni 1911 in Šeteniai – gestorben am 14. August 2004), Dichter und Dozent für slawische Literatur an der Berkeley University in Kalifornien, Literaturnobelpreisträger 1980.

Wisława Szymborska (polnische Staatsbürgerin, geboren am 2. Juli 1923 in Bnin – gestorben am 1. Februar 2012), Lyrikerin und Übersetzerin, Trägerin des Literaturnobelpreises 1996.

Tomas Venclova (litauischer Staatsbürger, geboren am 11. September 1937 in Klaipeda), Schriftsteller und Übersetzer, Professor für russische und osteuropäische Literaturen an der Yale University in New Haven, Connecticut.

Summary 

Sammelband mit Reden und Gedichten der Literaturnobelpreisträger Günter Grass, Czesław Miłosz und Wisława Szymborska sowie des litauischen Dichters Tomas Venclova, vorgetragen Anfang Oktober 2000 im Rahmen der 'litauisch-deutsch-polnischen Gespräche über die Zukunft der Erinnerung' in Vilnius.

Die Gefahren des Nationalsozialismus, kulturelle Identität, der Verlust der Heimat, das Trauma der Vertreibung und die Rolle von Erinnerung und Vergessen sind Gegenstand dieser Beiträge. Sie reflektieren den Wahrheitsgehalt kollektiver Erinnerung und offizieller Geschichtsschreibung und sprechen sich gegen eine Strategie des Vergessens aus.

Während Günter Grass seine Heimatstadt Danzig als Anlass für 'zwanghaftes Erinnern' und das 'Schreiben aus Obsession' dient, bilden die Erinnerungen an die Stadt Vilnius und ihre wechselhafte Geschichte den Ausgangspunkt der Reden von Czesław Miłosz and Tomas Venclova. Sie war Teil des ehemals Deutschen, Polen und Litauern gemeinsamen Kulturraums um die Ostsee, an den, so der Herausgeber Martin Wälde, die Autoren hier stellvertretend erinnern.