Veröffentlichungen

 

Parallel zur Arbeit an der Ordnung, Klassifizierung und Erfassung der Archivbestände des Europäischen Parlaments erstellt das historische Archiv Studien und veröffentlicht Broschüren, um einzelne Aspekte der Geschichte der Europäischen Union näher zu beleuchten.

 
 
Studien und Broschüren

Das historische Archiv erstellt Studien, die seit 2007 halbjährlich veröffentlicht werden. Mit ihnen sollen die historischen Bestände des Europäischen Parlaments zur Geltung gebracht werden. Sie können in Papierform und (je nach Verfügbarkeit) in verschiedenen Sprachfassungen angefordert werden.

25 Jahre Sacharow Preis – Der Einsatz des Europäischen Parlaments für die Gedankenfreiheit (Nr. 11 - 2013)

Im November 2013 beging das Europäische Parlament den 25. Jahrestag der erstmaligen Verleihung des Sacharow Preises. Anlässlich dieses historischen Ereignisses gab das Archiv- und Dokumentationszentrum (CARDOC) des Europäischen Parlaments die Veröffentlichung „25 Jahre Sacharow Preis – Der Einsatz des Europäischen Parlaments für die Gedankenfreiheit“ heraus. In dieser Ausgabe der CARDOC Schriftenreihe wird die Geschichte des Sacharow Preises und seiner Anwärter und Preisträger von den Anfängen bis heute nachgezeichnet.

Mit gleichen Chancen: Die Ausschüsse für die Rechte der Frau 1979 –1999 (Nr. 10 - 2013)

Diese Ausgabe der „CARDOC-Schriftenreihe“ stellt die ersten beiden Jahrzehnte der Arbeit des Ausschusses für die Rechte der Frau dar, der entscheidend zur Ausarbeitung und Anwendung von Rechtsvorschriften der Gemeinschaft im Bereich der Chancengleichheit von Männern und Frauen beigetragen hat.

Ein Europa der Rechte: Geschichte der Europäischen Charta (Nr.9 - 2012)

Diese Veröffentlichung, die nach fünf Jahren erscheint, in denen die Charta der Grundrechte uneingeschränkt Gültigkeit hat, ermöglicht es, deren wichtige historische Etappen und die Vorreiterrolle beim Schutz der Freiheiten und Grundrechte der Bürger der Europäischen Union zu entdecken.

Der lange weg zum Euro (Nr. 8 - 2012)

In der achten Ausgabe der „CARDOC-Schriftenreihe“, mit der das Europäische Parlament den 10. Jahrestag des Euros feiert (2011), wird die historische Wegstrecke dargestellt, die zur Schaffung der Einheitswährung führte. Diese Studie hilft, den langen Weg zur Währungsintegration besser zu verstehen, kann aber auch zum besseren Verständnis der Situation, in der sich die europäische Währung derzeit befindet, beitragen.

Ausführliches methodisches und numerischesverzeichnis Für Entwicklungszusammenarbeit zuständige parlamentarische Gremien (AKP) Die Zeit vor dem Übereinkommen bis Lomé I (1958-1980)"

Die vorliegende Sonderausgabe liefert zu Forschungszwecken eine strukturierte Analyse und eine grundlegende Beschreibung der parlamentarischen Organe, die mit der Entwicklungszusammenarbeit mit den AKP-Staaten befasst sind. Gleichzeitig dient die Veröffentlichung geschichtlichen und archivischen Zwecken, indem sie die Anfänge der Zusammenarbeit zwischen den gewählten Vertretern der Gemeinschaft und ihren Kollegen in den Ländern Afrikas, des Karibischen Raumes und des Pazifischen Ozeans nachzeichnet.

Die Entwicklungsausschüsse (Nr.7 - 2010)

In diesem Dokument wird die Entwicklungspolitik des Europäischen Parlaments anhand der unterschiedlichen Formen der Assoziation und der Zusammenarbeit aus dem Blickwinkel der Tätigkeit der zuständigen parlamentarischen Ausschüsse im Zeitraum von 1958 bis 1999 dargestellt.

Von der Schuman-Erklärung zur Gründung der EGKS: Die Rolle von Jean Monnet (Nr. 6 - 2010)

Mit der Studie soll der 60. Jahrestag der im Salon de l’Horloge des Quai d’Orsay verkündeten Erklärung begangen und ferner Jean Monnet, der erste Präsident der Hohen Behörde der EGKS, geehrt werden, der ihr geistiger Urheber war.

Das Europäische Parlament und die deutsche Einheit (Nr. 5 - 2009)

Dieses Werk soll die Ereignisse, die nach dem Fall der Berliner Mauer den Prozess der deutschen Wiedervereinigung ausgelöst und begleitet haben, sowie die politischen Initiativen des Europäischen Parlaments im Zusammenhang mit diesem Prozess in Erinnerung rufen.

Die Bürger wenden sich an das Europäische Parlament (Nr. 4 - 2009)

L'étude illustre une activité du Parlement, qui peut être considérée secondaire, mais qui est significative car elle rapproche l'Institution aux problèmes concrets du citoyen dans ses relations avec les administrations publiques dans les domaines de compétence communautaire.

Auf dem Weg zu einem einzigen Parlament (Sondernummer - 2009)

Die Studie beleuchtet die vom Europäischen Parlament und die zuvor von der Gemeinsamen Versammlung der EGKS ergriffenen Initiativen zur Einführung der Direktwahlen zum Europäischen Parlament.  Beider Bemühungen führten schließlich zur Annahme eines Akts des Rates, der im Wesentlichen den vom Europäischen Parlament vorgeschlagenen Text aufgriff.

Die Ausschüsse der Gemeinsamen Versammlung (Nr.3 - 2008)

Die Studie beleuchtet die Arbeit der Ausschüsse der Gemeinsamen Versammlung der EGKS (1952-1958). Zu jedem Ausschuss gehören folgende drei Tabellen: Zusammensetzung des Ausschusses (mit den Änderungen), Liste der Protokolle und Liste der Berichte.

Das Europäische Parlament vor 50 Jahren (Nr. 2 – 2008)

Das Europäische Parlament feierte 2008 sein 50-jähriges Bestehen. Zu den Würdigungen zählte auch die Veröffentlichung „Das Europäische Parlament vor 50 Jahren“, in der die Struktur der durch die Römischen Verträge eingesetzten Parlamentarischen Versammlung und deren erste Tätigkeiten beschrieben werden.

Das Europäische Parlament und die Arbeiten des Europäischen Konvents (Nr. 1 - 2007)

Die Studie, die ein Vorwort des Generalsekretärs des Europäischen Parlaments sowie das Verzeichnis der Mitglieder der Delegation des Parlaments und Fotos und Zitate von Titelseiten enthält, erläutert die Arbeiten des Europäischen Konvents, die in eine Regierungskonferenz mündeten.

Auf dem Weg zum einzigen Parlament (Sondernumme - 2007)

Die Studie, der Vorworte des Präsidenten und des Generalsekretärs des Europäischen Parlaments voranstehen, veranschaulicht die Standpunkte, die die Gemeinsame Versammlung der EGKS zu den Verhandlungen eingenommen hatte, die letztlich zur Unterzeichnung der Römischen Verträge (EWG- und Euratom-Vertrag) führten. Der Anhang enthält zahlreiche bisher unveröffentlichte Dokumente.

 
 
 
 
Tools
 
 
Ansprechpartner
 
  • Das historische Archiv
  • Bâtiment Robert Schuman
    Place de l'Europe
    L-2929 Luxembourg

  • 00352 4300 27561
    00352 4300 24639
    00352 4300 23036


  • Montags bis donnerstags: 9.30 bis 17.30 Uhr
  • Freitags: 9.30 bis 12.30 Uhr