Blick zurück

 

1952 als Gemeinsame Versammlung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) gegründet und 1958 in Europäische Parlamentarische Versammlung umbenannt, erhielt das Europäische Parlament 1962 seinen heutigen Namen. Die ersten Direktwahlen fanden 1979 statt. Die derzeitigen Mitglieder des Europäischen Parlaments wurden bei den Wahlen des Jahres 2009 gewählt; ihr Mandat währt bis zum Jahr 2014.

Computergrafik: 40 Jahre EU-Erweiterung  

Die Entwicklung des Parlaments ist eng mit einer Folge von Verträgen verknüpft, die im derzeit geltenden Vertrag von Lissabon gipfeln. Diese Verträge legen die Regeln und Tätigkeitsfelder der Union fest und haben aus der EGKS von einst die Europäische Union in ihrer heutigen Form entstehen lassen.

Im Laufe der Jahre haben Meilensteine wie die Einführung des Euro und die EU-Erweiterung dem Europäischen Parlament, seinen Befugnissen und seiner Zusammensetzung ihr Gepräge gegeben.

Als zentraler Akteur und Zeuge der EU-Geschichte unterhält das Europäische Parlament heute ein historisches Zentralarchiv, das einzigartige Einblicke in unsere gemeinsame Geschichte bietet, unter anderem auch in die Aussprachen aus der Anfangszeit der Versammlung und die Archive der ehemaligen EP-Präsidenten.

 
 
 
EU Zeitmaschine 1979-2009