Gehe zu Inhalt

Cookies auf der Website des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich

Um unseren NutzerInnen die bestmögliche Browsing-Anwendung auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Analytics ausschließlich zu statistischen Zwecken.

Weiter
 
 
 
10-10-2017
 .

"Die Sinnlichkeit der EU sichtbar machen" - Bürgerpreis des Europäischen Parlaments verliehen

Am Freitag, den 6. Oktober 2017 nahm Katharina Moser für das von ihr initierte Projekt Route 28 den Europäischen Bürgerpreis entgegen. Die Medaille überreichten die Europaabgeordneten Heinz K. Becker, Angelika Mlinar und Monika Vana.

Bürgerpreisverleihung im EU-Haus am 6. Oktober 2017
Bürgerpreisverleihung im EU-Haus am 6. Oktober 2017
 .

Das Projekt, das Europa in Wien spür- und sichtbar macht, wurde für das Engagement rund um die Europäische Integration ausgezeichnet.

Bei der letzten Ausgabe der Route 28 am 6. Mai 2017 nahmen bei dem Projekt 15 Länder und über 800 interessierte BürgerInnen teil, die mitten in Wien durch Europa reisen durften.

Europaabgerodneter Heinz K. Becker strich in seiner Laudatio hervor, dass die Route 28 auf ganz spezielle Weise den Zauber der gemeinsamen Union spürbar macht.

"Es ist ein Projekt, dass die Sinnlichkeit Europas hervorstreicht, dass die kulinarische, kulturelle, sprachliche und visuelle Vielfalt der Union erlebbar macht."

Weiters hob er die aktive Beteiligung der Teilnehmer hervor, die nicht Publikum sind, sondern selbst zu Darstellern und Reisenden werden.

Bürgerpreisträgerin Katharina Moser gab in ihrer Dankesrede einen Ausblick auf das kommende Jahr. Die Route 28 werde sich innovativ weiterentwickeln und neue Partner, so auch das nicht-EU Land Schweiz, konnten gewonnen werden.

"Besonders freue ich mich über die Kooperation mit Teach for Austria", so Katharina Moser weiter. Die Teilnehmer der Route 28 werden im nächsten Jahr am Ende der Veranstaltung dazu aufgefordert, einen kleinen Betrag zu spenden.

Die Spende kommt einer Schulklasse zu Gute, die eine Bildungsreise in die EU unternimmt. Weiters konnte Moser berichten, dass auch die deutsche Stadt Kassel das Konzept im nächsten Jahr übernimmt.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die "belgische Station" der Route 28, wo die Teilnehmer sich im Comic-Zeichnen üben konnten. Auch die Europaabgeordneten waren mit großem Eifer dabei."

 .

Fotos © EP/APA-Fotoservice/Peter Hautzinger