Gehe zu Inhalt

Cookies auf der Website des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich

Um unseren NutzerInnen die bestmögliche Browsing-Anwendung auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Analytics ausschließlich zu statistischen Zwecken.

Weiter
 
 
 

Eurobarometer-Umfrage: Zustimmung für die EU auf Rekordniveau

16-10-2018
 .

Die jüngste Eurobarometer-Umfrage zeigt klar wachsende Zustimmung zur EU-Mitgliedschaft. Auch in Österreich steigt das Ansehen der Union.

Zustimmung für die EU auf Rekordniveau
Zustimmung für die EU auf Rekordniveau

Acht Monate vor den Europawahlen 2019 liegt die Zustimmung zur Europäischen Union unter ihren BürgerInnen auf Rekordniveau. Das zeigen die Ergebnisse der jüngsten Eurobarometer-Erhebung, die die öffentliche Meinung in der gesamten Union misst.

62 Prozent der EU-BürgerInnen sehen die EU-Mitgliedschaft ihres Landes demnach positiv. Das ist der höchste Wert seit 25 Jahren. 68 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass ihr Land von der EU-Mitgliedschaft profitiert hat. Das entspricht dem höchsten Wert seit 1983.

In Österreich sehen 48 Prozent die EU-Mitgliedschaft positiv und damit um drei Prozentpunkte mehr als noch im April dieses Jahres. 60 Prozent – und damit sechs Prozentpunkte mehr als im April – sehen einen Nutzen in der österreichischen EU-Mitgliedschaft. Zum Vergleich: Ein Jahr vor den letzten Europawahlen 2014 lag dieser Wert in Österreich noch bei 45 Prozent, jener der gesamten EU bei 54 Prozent.

Brexit beflügelt Zustimmung für die EU

Nahezu alle Zahlen des Eurobarometers, die die Zustimmung zur EU messen, zeigen einen signifikanten Aufschwung seit dem britischen Austrittsreferendum im Juni 2016. Dies deutet auf wachsende Sorgen um die negativen Folgen des Brexits einerseits und auf ein wachsendes Bewusstsein für die Vorteilen der EU-Mitgliedschaft andererseits hin.

„Zum Zeitpunkt, an dem die Details des britischen Austrittsabkommens finalisiert werden, unterstreichen diese Zahlen eine allgemein wachsende Wertschätzung für den Nutzen der EU am gesamten Kontinent. Dennoch gibt es viel Arbeit zu tun. Die weitere Zusammenarbeit und Solidarität auf EU-Ebene ist essenziell, um Antworten auf die Sorgen und Probleme der EU-BürgerInnen zu finden“, erklärt der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani.

Guy Verhofstadt, der Brexit-Koordinator des Europäischen Parlaments, fügt hinzu: „Die Tatsache, dass 51 Prozent der befragten Briten in der EU verbleiben wollen, ruft in Erinnerung, zeigt die tiefe Spaltung durch die Brexit-Entscheidung und die Notwendigkeit einer nachhaltigen und stabilen Beziehung zwischen EU und Großbritannien in Form eines umfassenden und tiefgreifenden Abkommens.“

64 Prozent der EU-BürgerInnen würden in einem Austrittsreferendum in ihrem Land für den Verbleib stimmen, 17 Prozent dagegen. Auch in Österreich würde weiterhin eine klare Mehrheit von 54 Prozent gegen und 20 Prozent für den EU-Austritt stimmen.

Europawahl in Österreich: Interesse und Wissen groß

Im europäischen Spitzenfeld liegt Österreich beim Interesse für und dem Wissen über die Europawahlen 2019. 56 Prozent der hierzulande Befragten konnten die Frage nach dem Wahltermin richtig beantworten (EU gesamt: 41 Prozent). Ebenso sind 56 Prozent der Auffassung, dass ihre Stimme in der EU zählt (EU gesamt: 48 Prozent). 57 Prozent der ÖsterreicherInnen zeigen sich demnach am Urnengang im kommenden Mai interessiert (EU gesamt: 51 Prozent).

Als wichtigste Themen, die im Rahmen der Wahlauseinandersetzung diskutiert werden sollten, nannten die befragten ÖsterreicherInnen die Einwanderung (53 Prozent), die soziale Absicherung von EU-Bürgern (51 Prozent), den Schutz der Außengrenzen (48 Prozent) sowie den Kampf gegen den Klimawandel und gegen die Jugendarbeitslosigkeit (jeweils 45 Prozent).

Einwanderung, Klimawandel und Jugendarbeitslosigkeit zählen auch zu den Themen, die die Bürger in der gesamten EU am meisten bewegen.

Hintergrund

Die Umfrage wurde zwischen 8. und 26. September 2018 von der Kantar Public in allen 28 Mitgliedsländern durchgeführt. Insgesamt wurden dafür 27.474 EU-BürgerInnen ab 16 Jahren befragt.

Prioritäten der ÖsterreicherInnen
Prioritäten der ÖsterreicherInnen
Parlemeter 2018: Alle Daten und Informationen zum Bericht