Home

 
Von besonderem Interesse
Alle Anzeigen  
Plenary Debates and Votes Post-2015 Goals and Child Malnutrition

During the November session, Parliament's plenary is set to discuss and adopt two resolutions prepared by the Committee on Development (DEVE). On early Monday evening, the first scheduled debate focusses on the EU position for the post 2015 development goals, based on a report by DEVE rapporteur Davor Stier (EPP). The resolution will be voted on Tuesday at noon. On Thursday, 27 November at 09:00 am, MEPs will question the Commission on EU action in relation to child malnutrition in developing countries. More than 165 million children under the age of five are undernourished or suffer from stunted growth. A resolution on the topic tabled by DEVE Committee Chair Linda McAvan on behalf of the Committee will be voted on Thursday noon.

   
Sakharov Prize laureate Denis Mukwege addressed Committees

On Monday evening (24 November, 19:00-20:30), Denis Mukwege, the Congolese winner of the European Parliament's 2014 Sakharov Prize, exchanged with Members of the Committees on Foreign Affairs and Development as well as the Subcommittee on Human Rights. Doctor Mukwege is being awarded the prize for his dedication to treating and empowering Congolese women and girls who are victims of rape and other forms of sexual violence in the Easter region of the Democratic Republic of Congo. The award ceremony will take place on Wednesday, 26 November at 12:00 CET.

   
EU Ebola coordinator reports on fact finding mission to West Africa

On Monday, 17 November (17:00-18:30 CET) the Committee on Development convened for an extraordinary meeting to get a first-hand report by Christos Stylianides on the situation in the Ebola affected countries of West Africa. Stylianides is the EU Commissioner for Humanitarian Aid and Crisis Management and also the EU coordinator for the Ebola crisis. He informed Members directly after visiting Sierra Leone, Liberia and Guinea between 12 and 16 November in order to assess progress and further needs to respond to the Ebola outbreak. The EU has collectively mobilised more than 900 million EUR in response to this crisis but DEVE Members have been critical in particular of EU Member States' reluctance to fully coordinate and scale up their efforts during the summer.

   
Conflict minerals, child under-nutrition, post-2015 development goals, EYD 2015

On 10-11 November, the Development Committee will vote on several hundreds of amendments to prepare Parliament's position for the negotiation on the post 2015 global development goals, expected to be adopted by all UN Members States in September 2015 and to be negotiated until then. MEPs will also vote on a draft resolution on child under-nutrition, a problem affecting at least 225 million children under the age of five. The European Year for Development 2015, private sector and development and legislation on conflict minerals will also be discussed.
 

 
Weitere Informationen
 
 
Aktuelle Pressemitteilungen
Alle sehen  
DEVE 17-11-2014 - 19:49  

The EU should come up with a detailed action plan to combat the spread of the Ebola virus, Development Committee MEPs told Humanitarian Aid Commissioner Christos Stylianides on Monday, after he briefed them on his four-day trip to the affected countries. MEPs highlighted the need to invest in these countries' health systems and not to reduce the EU humanitarian aid budget.

DEVE 12-11-2014 - 10:17  

The designation of 2015 as European Year for Development (EYD), with the motto “Our world, our future, our dignity”, coined by MEPs, is an opportunity that must be taken to raise citizens’ awareness of the EU's contribution to fighting hunger and eradicating poverty worldwide, said MEPs on Tuesday afternoon, in their first debate on possible EYD activities. The EYD must also anchor “development thinking” in institutions around the world, they added.

Der Ausschuss ist zuständig für:
 
1. die Förderung, Anwendung und Überwachung der Politik der Union in den Bereichen Entwicklung und Zusammenarbeit, insbesondere:
a) den politischen Dialog mit den Entwicklungsländern, bilateral sowie in den einschlägigen internationalen Organisationen und interparlamentarischen Gremien,
b) die Hilfe für die Entwicklungsländer und die Kooperationsabkommen mit ihnen, insbesondere die Kontrolle der wirksamen Bereitstellung von Fördermitteln und die Bewertung der Ergebnisse, auch in Bezug auf das Ziel der Armutsbeseitigung;
c) die Überwachung der Beziehung zwischen den Maßnahmen der Mitgliedstaaten und den auf Unionsebene durchgeführten Maßnahmen;
d) die Förderung demokratischer Werte, der verantwortungsvollen Regierungsführung und der Menschenrechte in den Entwicklungsländern;
e) die Durchführung, Überwachung und Förderung der Kohärenz der entwicklungspolitischen Maßnahmen;
 
2. alle im Rahmen des Instruments für die Entwicklungszusammenarbeit (DCI), des Europäischen Entwicklungsfonds (EEF) – in enger Zusammenarbeit mit den einzelstaatlichen Parlamenten – und des Instruments für humanitäre Hilfe angenommenen gesetzlichen Vorschriften und die entsprechende Programmplanung und Kontrolle sowie alle Fragen im Zusammenhang mit der humanitären Hilfe in Entwicklungsländern und der ihnen zugrunde liegenden Politik;
3. Fragen im Zusammenhang mit dem AKP-EU-Partnerschaftsabkommen und die Beziehungen zu den zuständigen Organen;
4. Fragen im Zusammenhang mit überseeischen Ländern und Gebieten (ÜLG);
5. die Beteiligung des Parlaments an Wahlbeobachtungsmissionen, gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit anderen zuständigen Ausschüssen und Delegationen.
 
Der Ausschuss koordiniert die Arbeit der in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden inter-parlamentarischen Delegationen und Ad-hoc-Delegationen.
 
Heutige Übertragungen
 
Heute keine Übertragung  
Mediathek
 
Begrüßung
 
 

Willkommen auf der Website des Entwicklungsausschusses (DEVE). Seit Juli 2014 habe ich die Ehre, diesem Ausschuss vorzusitzen.
 
Fast eine Milliarde Menschen auf der Welt lebt in extremer Armut. Noch viel mehr Menschen leiden unter Hunger und Krankheiten oder haben weder Zugang zu Gesundheitsversorgung noch zu Bildung. Die weltweiten Anstrengungen im Rahmen der Millenniums-Entwicklungsziele haben jedoch bereits zu messbaren Fortschritten geführt. In den letzten Jahren ist die Anzahl der von Armut betroffenen Menschen um mehrere Millionen zurückgegangen. Gleichzeitig nehmen aber die sozialen Ungleichheiten zu und wir müssen Möglichkeiten und Wege finden, dass mehr Menschen stärker vom Wirtschaftswachstum profitieren.
 
Die EU leistet einen zentralen Beitrag im Bereich der Entwicklung; dabei spielt die parlamentarische Unterstützung und Kontrolle eine bedeutende Rolle. Unser Ausschuss ist an der Beschlussfassung beteiligt, wie viele EU-Mittel für die Entwicklungshilfe zur Verfügung gestellt werden. Wir beobachten aufmerksam, wie die Europäische Kommission, der Europäische Auswärtige Dienst und alle anderen Stellen die Mittel aus dem EU-Hilfsfonds verwenden. Außerdem setzen wir uns für eine bessere Koordination zwischen den Geberländern und den Agenturen ein. Wir sind an der Erarbeitung von Rechtsvorschriften zur EU-Entwicklungshilfe beteiligt. Wir treffen darüber hinaus Amtsträger, Interessenvertreter und Sachverständige aus der ganzen Welt, um mit ihnen über Lösungen zu sprechen und von ihnen zu erfahren, was vor Ort wirklich benötigt wird. Bitte schauen Sie sich auf unserer Website regelmäßig die Neuigkeiten und Ankündigungen an, lesen Sie die Sitzungsunterlagen oder verfolgen Sie unsere Ausschusssitzungen im Live-Stream.
 
Linda McAvan