Mitglieder

 

Mitglieder

Sharon BOWLES Vorsitzende Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa Vereinigtes Königreich Liberal Democrats Party
 
Pablo ZALBA BIDEGAIN Stellvertretender Vorsitzender Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) Spanien Partido Popular
 
Arlene McCARTHY Stellvertretende Vorsitzende Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten & Demokraten im Europäischen Parlament Vereinigtes Königreich Labour Party
 
Theodor Dumitru STOLOJAN Stellvertretender Vorsitzender Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) Rumänien Partidul Democrat-Liberal
 
Marlene MIZZI Stellvertretende Vorsitzende Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten & Demokraten im Europäischen Parlament Malta Partit Laburista
 
Marino BALDINI Mitglied Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten & Demokraten im Europäischen Parlament Kroatien Socijaldemokratska partija Hrvatske
 
Burkhard BALZ Mitglied Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) Deutschland Christlich Demokratische Union Deutschlands
 
Elena BĂSESCU Mitglied Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) Rumänien Partidul Democrat-Liberal
 
Jean-Paul BESSET Mitglied Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz Frankreich Europe Écologie
 
Slavi BINEV Mitglied Fraktion „Europa der Freiheit und der Demokratie“ Bulgarien National Front for the Salvation of Bulgaria
 
 
Heutige Übertragungen
 
Heute keine Übertragung  
Mediathek
 
Begrüßung
 
 

Das Europäische Parlament ist ein wichtiger Vordenker im Bereich der europäischen Politik, und der Ausschuss für Wirtschaft und Währung (ECON) spielt eine zentrale Rolle bei den Arbeiten des Parlaments. Seine Zuständigkeit erstreckt sich beispielsweise auf die Wirtschafts- und die Geld- und Währungspolitik der EU, die Steuer- und Wettbewerbspolitik, den freien Kapitalverkehr und die Regulierung der Finanzdienstleistungen (Banken, Versicherungswesen, Pensionsfonds, Vermögens-/Kapitalverwaltung, Buchhaltung, internationale Währungs- und Finanzsysteme etc.). Da der Schwerpunkt der Tätigkeit des Parlaments überwiegend in den Ausschüssen liegt, wird die Arbeit des Parlaments in diesen zentralen Bereichen der Wirtschafts- und der Geld- und Währungspolitik größtenteils vom ECON-Ausschuss geleistet. Damit spielt der ECON-Ausschuss eine zentrale Rolle bei den Arbeiten des Parlaments im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzkrise und übt entscheidenden Einfluss auf die politische Tagesordnung in der EU und auf internationaler Ebene aus.
 
Was die Geld- und Währungspolitik der Union sowie die Funktionsweise der WWU und das Europäische Währungssystem betrifft, kommt der Rechenschaftspflicht der EZB gegenüber dem Parlament eine Schlüsselrolle zu, da es als wichtiges Gegengewicht zur Unabhängigkeit der Zentralbank tätig wird.
 
Dem ECON-Ausschuss kommt eine Schlüsselrolle bei dem Erlass von Rechtsvorschriften der EU zu, da das Parlament zusammen mit dem Rat gemeinsam für den Erlass von Rechtsvorschriften der EU in den meisten EU-Politikbereichen verantwortlich ist. Dem EU-Recht kommt oftmals eine ausschlaggebende Bedeutung für die nationale Gesetzgebung und die Rechtsvorschriften in den Mitgliedstaaten zu, was insbesondere für die Finanzdienstleistungen und – nach dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon – den Bereich der wirtschaftspolitischen Governance der EU gilt. Dies gestattet es den Mitgliedern des ECON-Ausschusses, EU-Recht in diesen wichtigen Bereichen der EU-Politik mitzugestalten.