Home

 
Neueste Nachrichten
 
ITRE latest news

The next Committee Meeting will be held on Wednesday, 3 December 2014 (9.00 - 12.30 & 15.00 - 18.30) and Thursday, 4 December 2014 (9.00 - 12.30 & 15.00 - 18.30) in JAN 2Q2.
 
If you wish to subscribe, send us an email with "Newsletter" as subject
 
- Work in Progress: 25.11.2014 (updated regularly)
 
- Recent Publications:
 
- Upcoming Publications:
Study on 'Horizon 2020: Key Enabling Technologies (KETs), Booster for European Leadership in the Manufacturing Sector'
Study on 'How can European industry contribute to growth and foster European competitiveness?'
 
 

 
Weitere Informationen
 
 
Von besonderem Interesse
 
Current energy policy challenges and forthcoming initiatives: in committee - 03.12.14

The current challenges in energy policy and forthcoming Commission initiatives will be discussed by the Committee on Industry, Research and Energy, together with Commissioner for Climate Action and Energy Arias Cañete, on 03.12.14. The Committee will also hold a hearing on supporting innovative start-ups and SMEs. The following day, the Committee will look at the next steps to be taken in relation to the International Energy Charter 2015.

   
Presentations by the European Commission on COSME & Horizon 2020

During its meeting on 17 November, the European Commission will present on COSME, and Director General Robert-Jan Smits will present on "Horizon 2020 implementation: state of play".
 
Furthermore, the "Renewal of the Agreement on cooperation in science and technology between the European Community and Ukraine" and the "Cooperation Agreement on a Civil Global Navigation Satellite System (GNSS) between the European Community and its Member States and the Kingdom of Morocco" will be voted in the meeting.

   
 
Präsentation und Kompetenzen
 
(a) Der Ausschuss ist zuständig für:
1. die Industriepolitik der Union und die damit zusammenhängenden Maßnahmen sowie die Anwendung neuer Technologien, einschließlich Maßnahmen im Zusammenhang mit kleinen und mittleren Unternehmen;
2. die Forschungs- und Innovationspolitik der Union, einschließlich Wissenschaft und Technologie sowie Verbreitung und Auswertung wissenschaftlicher Erkenntnisse;
3. die Europäische Raumfahrtpolitik;
4. die Tätigkeiten der Gemeinsamen Forschungsstelle, des Europäischen Forschungsrats, des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts und des Instituts für Referenzmaterialien und -messungen sowie JET, ITER und andere Projekte in diesem Bereich;
5. Maßnahmen der Union im Bereich der Energiepolitik im Allgemeinen sowie im Zusammenhang mit der Schaffung und der Funktionsweise des Energiebinnenmarktes, einschließlich Maßnahmen im Zusammenhang mit
a) der Sicherheit der Energieversorgung in der Union,
b) der Förderung der Energieeffizienz und von Energieeinsparungen sowie der Entwicklung neuer und erneuerbarer Energiequellen,
c) der Förderung des Verbunds von Energienetzen und der Energieeffizienz, einschließlich Auf- und Ausbau von transeuropäischen Netzen im Bereich der Energieinfrastruktur;
6. den Euratom-Vertrag und die Euratom-Versorgungsagentur, nukleare Sicherheit, Stilllegungen und Abfallentsorgung im Atomsektor;
7. die Informationsgesellschaft, die Informationstechnologie sowie Kommunikationsnetzwerke und -dienste, einschließlich Technologien und Sicherheitsaspekte und Auf- und Ausbau von transeuropäischen Netzen im Bereich der Telekommunikationsinfrastruktur sowie Tätigkeiten der Agentur der Europäischen Union für Netz- und Informationssicherheit (ENISA).
 
Heutige Übertragungen
 
Heute keine Übertragung  
Mediathek
 
Begrüßung
 
 

Da die Reindustrialisierung das übergeordnete Ziel des ITRE-Ausschusses ist, muss er sich auf vier prioritäre Bereiche konzentrieren:
 
Zunächst müssen wir sicherstellen, dass die europäische Industrie aufgrund des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens der EU innovativer werden kann. Dazu müssen die Forschungs- und Entwicklungs- sowie die Bildungsprogramme der EU angepasst und eingesetzt werden, damit auf wirksame Weise auf die aktuellen Bedürfnisse der Industrie reagiert werden kann.
 
Anschließend müssen die Entwicklung und das Wachstum der europäischen kleinen und mittelständischen Unternehmen durch die politischen Maßnahmen der EU gefördert werden. Nicht nur Finanzmittel tragen dazu bei, die KMU zu stärken, sondern auch die Offenheit von Forschungsprogrammen, Schulungsprogramme für die Entwicklung der Kompetenzen oder Steuervorschriften.
 
Unser dritter prioritärer Bereich ist der Aufbau eines wirklichen europäischen digitalen Marktes. Im Vordergrund stehen dabei die erheblichen Vorteile eines europäischen Marktes für die Senkung der Kosten und die Förderung der Innovationsfähigkeit der Unternehmen in Europa. Sowohl der ITRE-Ausschuss als auch das Parlament in seiner Gesamtheit können auf diesem Gebiet sehr gute Ergebnisse vorweisen – und wir werden mit neuen Rechtsvorschriften noch weiter gehen.
 
Zum Schluss wird als vielleicht wichtigster Punkt die Nutzung des gesamten Potenzials der gemeinsamen Energiepolitik der EU eine grundlegende Priorität für uns sein. Wir können unsere Wirtschaft nur dann auf internationaler Ebene wettbewerbsfähig machen und einen wirtschaftlichen Niedergang verhindern, wenn die Energieversorgung gesichert ist.
 
Unser Ziel ist es, die europäische Wirtschaft auf nachhaltige Weise wieder auf Wachstumskurs zu bringen. Wir wollen Europa lebenswerter machen.