Home

 
Neueste Nachrichten
 
Latest news

The next TRAN meeting will take place from Monday 1 December 15:00 p.m. to Tuesday 2 December 18:30 p.m. in Brussels in P1A002 (Paul-Henri Spaak building). The meeting will be webstreamed.
 
Please note that the meeting of 20 November has been cancelled.
 
Briefings on commitments made at the hearing by Commissioners-designate
 
Violeta Bulc - Commissioner for Transport
Karmenu Vella  - Commissioner for Environment, Maritime and Fisheries
Jyrki Katainen - Vice-President for Jobs, Growth, Investment and Competitiveness

   
 
Von besonderem Interesse
 
Hearing on Transport accessibility and connectivity in Central and Eastern Europe

The TRAN Committee will hold a hearing on 02.12.14 from 15:00-18:30 in meeting room P1A002 (Paul-Henri Spaak building). Three panels of experts have been invited to make the presentations.
 
If you wish to attend, please send an email to tran-secretariat@europarl.europa.eu by 27.11.14.

   
Exchange of views with Commissioner Bulc

The TRAN Committee will host an exchange of views with Violeta Bulc, Commissioner for Transport, in the next TRAN Committee meeting on 02.12.14 from 09:15-11:00.
 
The discussion can be followed on the TRAN website by webstreaming.

   
Cross-border exchange of information on road safety

The Commission proposal aims at improving road safety by providing the Member States with mutual access to each other's vehicle registration data. This would allow them to identify drivers when they commit traffic offences abroad.
 
There will be a consideration of amendments in the TRAN Committee meeting on 01.12.14, and will be followed by a vote the next day.

 
Weitere Informationen
 
Presentation of the amended 2014 CEF Transport Work Programmes

CEF annual and multi-annual work programmes specify the set of priorities and the total amount of financial support to be committed for each of these priorities in a given year.
 
The European Commission will present the amended 2014 CEF Transport Work Programmes on 01.12.14 from 15:00-16:00.

   
 
Präsentation und Kompetenzen
 
Der Ausschuss ist zuständig für:
 
1. die Ausarbeitung einer gemeinsamen Politik für die Bereiche Eisenbahn- und Straßenverkehr sowie Binnen- und Seeschifffahrt und Luftfahrt, insbesondere
 
a) gemeinsame Vorschriften für den Verkehr innerhalb der Europäischen Union,
b) den Auf- und Ausbau von transeuropäischen Netzen im Bereich der Verkehrsinfrastruktur,
c) die Bereitstellung von Verkehrsdienstleistungen und die Beziehungen zu Drittländern im Verkehrssektor,
d) die Verkehrssicherheit,
e) die Beziehungen zu internationalen Verkehrsorganisationen;
f) die Europäische Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs, die Europäische Eisenbahnagentur, die Europäische Agentur für Flugsicherheit und das gemeinsame Unternehmen SESAR;
 
2. die Postdienste;
 
3. den Fremdenverkehr.
 
Heutige Übertragungen
 
Heute keine Übertragung  
Mediathek
 
Begrüßung
 
 

Herzlich willkommen auf der Website des Ausschusses für Verkehr und Tourismus.

Hier können Sie Informationen über die Mitglieder und die Arbeit des Ausschusses finden, dessen Vorsitzender ich seit dem 7. Juli 2014 bin.  
 
Der TRAN-Ausschuss ist im Rahmen des Mitentscheidungsverfahrens gemeinsam mit dem Rat gleichberechtigter Partner bei der Formulierung von Rechtsvorschriften in den Bereichen Verkehr, Tourismus und Postdienste.
 
Ziel unserer Arbeit ist es, die Mobilität zu sichern und zugleich das Klima zu schützen. Denn der Verkehr ist nicht nur für 24% aller CO2-Emissionen der EU verantwortlich, sondern hat seinen Ausstoß seit 1990 auch um 28% gesteigert. Im selben Zeitraum konnten die Haushalte ihre Emissionen um 24% senken, die Industrie sogar um 32%. Ohne eine Veränderung der Mobilität werden wir deshalb den Klimawandel nicht stoppen können.
 
Wir brauchen eine leistungsfähige und zuverlässige Infrastruktur, faire Regeln für den gesamten Verkehrssektor, die höchsten Standards für Sicherheit und verbindliche Rechte für die Reisenden in Europa.
 
Der Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr hat dies vor langer Zeit erkannt und setzt sich dafür ein, saubere, sichere und bezahlbare Mobilität in Europa zu garantieren – gerade auch über Grenzen hinweg.
 
Michael Cramer