Home

 
Neueste Nachrichten
 
The next INTA meeting:

The next meeting of the Committee on International Trade will take place in Brussels on Wednesday, 3 December 2014, from 9.00 to 18.30 and Thursday, 4 December 2014, from 9.00 to 12.30, room JAN 6Q2.
 
The Draft Agenda of the meeting coming soon.

   
 
Von besonderem Interesse
 
Trade in minerals from conflict–affected and high risk areas - Hearing

How to trade responsibly in minerals from conflict areas?
 
On 4 December 2014, Members of INTA Committee will discuss with experts how best to break the link between mineral extraction and conflict, while at the same time promote legitimate trade in the interest of economic development.
In draft legislation the European Commission proposes to promote companies high in the supply chain to source minerals and gold responsibly from conflict areas. INTA will want to hear whether the proposals are smart or weak.
 
Hearing will start at 10.15, room JAN 6Q2.
 
Programme of the hearing coming soon.

   
Exchange of views with Commissioner Malmström on international trade agenda

During INTA meeting on 3 December 2014, Ms Cecilia Malmström, the new EU Commissioner for Trade, will present her key priorities. Members will scrutinize Trade commissioner’s views on major trade negotiations and legislation. The Commissioner is also expected to address the issue of transparency in the negotiations of the Transatlantic Trade and Investment Partnership Agreement (TTIP).

   
Votes

On 4 of December INTA will vote on the following files:
 
Adoption of the Draft Reports:
 
- Tariff treatment for goods originating from Ecuador - 2014/0287(COD)
 
- Autonomous trade preferences for the Republic of Moldova - 2014/0250(COD)
 
Adoption of the Motions for Resolutions on the Commission Delegated Regulations:
 
- Applying a scheme of generalised tariff preferences - 2014/2805(DEA)
 
- Applying the arrangements for products originating in certain states which are part of the African, Caribbean and Pacific (ACP) Group of States provided for in agreements establishing, or leading to the establishment of, Economic Partnership Agreements - 2014/2954(DEA)
 

   
 
Präsentation und Kompetenzen
 
Der Ausschuss ist zuständig für Fragen im Zusammenhang mit der Festlegung, Durchführung und Überwachung der gemeinsamen Handelspolitik der Union und ihren Außenwirtschaftsbeziehungen, insbesondere:
 
1. die finanziellen, wirtschaftlichen und handelspolitischen Beziehungen zu Drittländern und regionalen Organisationen;
2. den gemeinsamen Außenzoll und die Handelserleichterung sowie die externen Aspekte der Zollbestimmungen und die Zollverwaltung;
3. die Aufnahme von Verhandlungen, die Überwachung, den Abschluss und die Weiterbehandlung bilateraler, multilateraler und plurilateraler Handelsabkommen über Wirtschafts-, Handels- und Investitionsbeziehungen mit Drittländern und regionalen Organisationen;
4. die Maßnahmen zur technischen Harmonisierung oder Standardisierung in Bereichen, die von Instrumenten des Völkerrechts erfasst sind;
5. die Beziehungen zu den einschlägigen internationalen Organisationen und zu internationalen Foren für Handelsfragen sowie zu Organisationen, die die regionale wirtschaftliche und handelspolitische Integration außerhalb der Union fördern;
6. die Beziehungen zur WTO, insbesondere ihre parlamentarische Dimension.
 
Der Ausschuss unterhält die Verbindung mit den zuständigen interparlamentarischen Delegationen und Ad-hoc-Delegationen, soweit die wirtschaftlichen und handelspolitischen Aspekte der Beziehungen zu Drittländern berührt sind.
 
 
Heutige Übertragungen
 
Heute keine Übertragung  
Mediathek
 
Begrüßung
 
 

Herzlich willkommen auf der Website des Ausschusses für Internationalen Handel (INTA).
 
Sie finden hier die Tagesordnungen und Arbeitsdokumente des Ausschusses sowie darüber hinausgehende Informationen wie den Newsletter des INTA-Ausschusses und Details zu aktuellen Berichten und Anhörungen.
 
Seit Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon spielt das EP eine maßgebliche Rolle bei der Definierung der Handelspolitik der Union und handelt hierbei als deren demokratisches Gewissen. Dies ist von besonderer Bedeutung, da Rechtsvorschriften im Bereich des Handels und internationale Handelsabkommen nur mit Zustimmung des EP verabschiedet werden können.
 
Diese Website dient als Informationsquelle und Forschungsinstrument, das den europäischen Bürgern Hintergrundwissen effizient zur Verfügung stellt und ein besseres Verständnis der Arbeit und der Tätigkeit des INTA-Ausschusses sowie der Handelspolitik der EU im Allgemeinen ermöglicht.
 
Herzlichen Dank für Ihren Besuch. Sollten Sie weitere Fragen zu der Arbeit des Ausschusses haben, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat.