Mitglieder

 

Mitglieder

Jerzy BUZEK Vorsitzender Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) Polen Platforma Obywatelska
 
Patrizia TOIA Stellvertretende Vorsitzende Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament Italien Partito Democratico
 
Hans-Olaf HENKEL Stellvertretender Vorsitzender Fraktion Europäische Konservative und Reformisten Deutschland Alternative für Deutschland
 
Miloslav RANSDORF Stellvertretender Vorsitzender Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke Tschechische Republik Komunistická strana Čech a Moravy
 
Morten Helveg PETERSEN Stellvertretender Vorsitzender Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa Dänemark Det Radikale Venstre
 
Andrus ANSIP Mitglied Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa Estland Eesti Reformierakond
 
Zigmantas BALČYTIS Mitglied Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament Litauen LSDP
 
Nikolay BAREKOV Mitglied Fraktion Europäische Konservative und Reformisten Bulgarien Bulgaria without Censorship
 
Nicolas BAY Mitglied Fraktionslos Frankreich Front national
 
Bendt BENDTSEN Mitglied Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) Dänemark Det Konservative Folkeparti
 
 
Nächste Übertragungen
 
Mediathek
 
Begrüßung
 
 

Da die Reindustrialisierung das übergeordnete Ziel des ITRE-Ausschusses ist, muss er sich auf vier prioritäre Bereiche konzentrieren:
 
Zunächst müssen wir sicherstellen, dass die europäische Industrie aufgrund des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens der EU innovativer werden kann. Dazu müssen die Forschungs- und Entwicklungs- sowie die Bildungsprogramme der EU angepasst und eingesetzt werden, damit auf wirksame Weise auf die aktuellen Bedürfnisse der Industrie reagiert werden kann.
 
Anschließend müssen die Entwicklung und das Wachstum der europäischen kleinen und mittelständischen Unternehmen durch die politischen Maßnahmen der EU gefördert werden. Nicht nur Finanzmittel tragen dazu bei, die KMU zu stärken, sondern auch die Offenheit von Forschungsprogrammen, Schulungsprogramme für die Entwicklung der Kompetenzen oder Steuervorschriften.
 
Unser dritter prioritärer Bereich ist der Aufbau eines wirklichen europäischen digitalen Marktes. Im Vordergrund stehen dabei die erheblichen Vorteile eines europäischen Marktes für die Senkung der Kosten und die Förderung der Innovationsfähigkeit der Unternehmen in Europa. Sowohl der ITRE-Ausschuss als auch das Parlament in seiner Gesamtheit können auf diesem Gebiet sehr gute Ergebnisse vorweisen – und wir werden mit neuen Rechtsvorschriften noch weiter gehen.
 
Zum Schluss wird als vielleicht wichtigster Punkt die Nutzung des gesamten Potenzials der gemeinsamen Energiepolitik der EU eine grundlegende Priorität für uns sein. Wir können unsere Wirtschaft nur dann auf internationaler Ebene wettbewerbsfähig machen und einen wirtschaftlichen Niedergang verhindern, wenn die Energieversorgung gesichert ist.
 
Unser Ziel ist es, die europäische Wirtschaft auf nachhaltige Weise wieder auf Wachstumskurs zu bringen. Wir wollen Europa lebenswerter machen.