Home

 
Neueste Nachrichten
 
Next meeting of the Committee on Fisheries (PECH)

The next PECH committee meeting will be held in Brussels on:
- Monday 22 September 2014, from 15:00 to 18:30 and,
- Tuesday 23 September 2014, from 9:00 to 12:30 and from 15:00 to 18:30.
 
Meeting Room : Altiero Spinelli ASP 1 G3

 
Weitere Informationen
 
 
Von besonderem Interesse
 
Hearing on the fight against illegal fishing (IUU)

Illegal, unreported and unregulated fishing (IUU) is one of the most serious threats to the conservation of fish stocks and the economy and employment within the European fisheries sector. On 22 September, the PECH Committee will hold a hearing with various experts on the subject, in order to discuss the situation with regard to illegal fishing and ways to deter it in the future.

   
Allocation of reports

On 4 September the PECH Committee decided to start work on the following files:
 
  • Access for fishing vessels flying the flag of the Seychelles to waters and marine biological resources of Mayotte was allocated to the Chairman (EPP group);
  • The FPA between the EU and the Democratic Republic of São Tomé and Príncipe (GUE);
  • Fishing in the GFCM Agreement area (EPP);
  • Prohibition on driftnets (S&D) and
  • The proposal on seafarers (GUE).
 
The respective Groups will appoint Rapporteurs.

   
The conflict between static gear and mobile gear in inshore fisheries

On the 4th of September, the PECH Committee heard an interesting presentation on the issues that arise between fixed and mobile gear in costal fisheries by Mr Michael Kaiser of Bangor University, focusing on a conservation perspective.

 
Weitere Informationen
 
Exchange of views with Minister Martina

On the 3rd of September the PECH Committee held an exchange of views with Mr Maurizio Martina. As minister responsible for fisheries, Mr Martina will chair the Fisheries Council during the Italian Presidency. He agreed with members of the PECH Committee that the number one priority for the autumn is to put in place the rules implementing the new CFP and with particular focus on the discard ban.

   
 
Aktuelle Pressemitteilungen
Alle sehen  
AFET DEVE INTA ECON JURI CULT AFCO LIBE FEMM ENVI EMPL ITRE REGI TRAN PECH AGRI 22-09-2014 - 12:31  

The priorities of the Italian Council Presidency are being outlined to the various parliamentary committees by Italian ministers on 2 and 3 September, following a first series of meetings held on 22 and 23 July. This text will be updated after each session.

Der Ausschuss ist zuständig für:
 
1.    das Funktionieren und die Ausarbeitung der Gemeinsamen Fischereipolitik und deren Verwaltung;
 
2.    die Erhaltung der Fischbestände, die Bestandsbewirtschaftung und das Management von Flotten, die diese Bestände befischen, sowie die Meeresforschung und die angewandte Fischereiforschung;
 
3.    die Gemeinsame Marktorganisation für Fischerei- und Aquakulturerzeugnisse sowie deren Verarbeitung und Vermarktung;
 
4.    die Strukturpolitik in den Bereichen Fischerei und Aquakultur, einschließlich der Finanzinstrumente und -mittel für die Ausrichtung der Fischerei im Hinblick auf die Unterstützung dieser Sektoren;
 
5.    die integrierte Meerespolitik in Bezug auf die Fischereitätigkeiten;
 
6.    nachhaltige partnerschaftliche Fischereiabkommen, regionale Fischereiorganisationen sowie die Umsetzung internationaler Verpflichtungen im Bereich der Fischerei.
 
Heutige Übertragungen
 
Mediathek
 
Begrüßung
 
 

Herzlich willkommen!
 
Auf dieser Website finden Sie Dokumente und Informationen unterschiedlicher Art zur Tätigkeit unseres Ausschusses, darunter Tagesordnungen und weitere Sitzungsdokumente, unseren monatlichen Newsletter „Trawler“, sowie Beiträge und Informationen zu den öffentlichen Anhörungen des Fischereiausschusses. Auf der Startseite werden die wichtigsten Aspekte unserer Tätigkeiten dargelegt und regelmäßig aktualisiert.
 
Einer der Schlüsselbereiche der Arbeit unseres Ausschusses während der 8. Wahlperiode wird zweifellos die Fortführung der Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik sein, zu der das Europäische Parlament im Laufe der vergangenen Monate umfassend beigetragen hat. Die Fischereipolitik muss unterschiedliche Interessen miteinander in Einklang bringen, damit die Meeresumwelt auf Dauer lebensfähig bleiben kann; das gilt auch für die Fischbestände, die Fischer, die mit der Fischerei verbundenen Wirtschaftszweige und die Küstengemeinden. Diese neue und ehrgeizige Politik ist mit zahlreichen Problemen und Herausforderungen konfrontiert, die die europäischen Institutionen entschlossen angehen werden.
 
Die Bürger angemessen über die Art und Weise zu informieren, wie politische Entscheidungen getroffen werden, kann sich nur positiv auf die politische Entscheidungsfindung auswirken. Ich bin davon überzeugt, dass diese Website einen sinnvollen Beitrag leistet, um eine klarere Vorstellung von unserer alltäglichen Arbeit zu übermitteln.
 
Alain Cadec
Vorsitzender