Geschichte

Die Parlamentarische Versammlung Europa-Lateinamerika (EuroLat)

Die Parlamentarische Versammlung Europa-Lateinamerika (EuroLat) wurde 2006 als parlamentarischer Zweig der „Biregionalen Strategischen Partnerschaft gegründet". Diese Partnerschaft wurde auf den ersten Gipfeltreffen der EU, Lateinamerikas und der Karibik ins Leben gerufen, das 1999 in Rio de Janeiro (Brasilien) abgehalten wurde.

Frühere interparlamentarische Konferenzen

Die regelmäßigen Kontakte zwischen Mitgliedern des Europäischen Parlaments und lateinamerikanischen Parlamentariern gab es bereits 1974, als die erste von 17 interparlamentarischen Konferenzen zwischen dem Europäischen Parlament und dem Parlatino (Lateinamerikanisches Parlament) abgehalten wurde.

Diese Konferenzen waren das erste - und viele Jahre lang das einzige - Forum für einen institutionalisierten politischen Dialog zwischen Europa und Lateinamerika.

Als die Parlamentarische Versammlung Europa-Lateinamerika gegründet wurde, trat sie an die Stelle dieser interparlamentarischen Konferenzen.

Eine Initiative des Europäischen Parlaments

Der ursprüngliche Vorschlag zur Gründung einer Parlamentarischen Versammlung Europa-Lateinamerika wurde in einer Entschließung des Europäischen Parlaments zu einer globalen Partnerschaft und einer gemeinsamen Strategie für die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Lateinamerika vom 15. November 2001 erwähnt, in der vorgeschlagen wurde,

„[...] das bestehende System von interparlamentarischen Konferenzen durch eine Transatlantische Versammlung EU-Lateinamerika zu ersetzen, die sich aus der gleichen Zahl an Mitgliedern des Europäischen Parlaments und des lateinamerikanischen Parlaments (PARLATINO) sowie der überregionalen Parlamente zusammensetzt; die Arbeit dieser Transatlantischen Versammlung würde in Plenartagungen und Ausschüssen abgewickelt, und sie würde einmal jährlich zusammentreten".

Dieser Vorschlag wurde auf dem Gipfeltreffen EU-Lateinamerika/Karibik (EU-LAC) in Madrid im Jahre 2002 nicht sofort angenommen. Stattdessen wurde er bei den folgenden interparlamentarischen Konferenzen 2004, 2005 und 2006 in einen gemeinsamen Vorschlag der EU-LAC umgewandelt.

Der Vorschlag zur Gründung einer Parlamentarischen Versammlung Europa-Lateinamerika wurde am 27. April 2006 erneut in einer Entschließung des Europäischen Parlaments mit dem Titel „Festere Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und Lateinamerika" aufgegriffen.

In der Entschließung wurden die Ansichten des Parlaments zu dem einige Wochen danach anstehenden EU-LAC-Gipfel zum Ausdruck gebracht. In Ziffer 15 wurde der Kommission dafür gedankt, dass sie ausdrücklich befürwortete, die Transatlantische Versammlung EU-Lateinamerika zu gründen. Das Parlament forderte außerdem, dass in der Schlussakte des EU-LAC-Gipfels die Gründung der neuen Versammlung beschlossen würde.

Erste Schritte

Am 12. Mai 2006 erklärten die Staats- und Regierungschefs: „Wir nehmen den Vorschlag [...], eine


Europäisch-lateinamerikanische Versammlung zu schaffen, mit Interesse zur


Kenntnis." (Ziffer 8 der Erklärung des IV. Gipfeltreffens EU-Lateinamerika/Karibik in Wien) Diese Erklärung diente als Grundlage für die Gründung von EuroLat, und es wurde eine Gruppe für die technischen Aspekte der Gründung eingerichtet, die aus Vertretern des Europäischen Parlaments, des Parlatino, des Parlandino (Andenparlament) und des Parlacen (Zentralamerikanisches Parlament) bestand.

In nachfolgenden Erklärungen von EU-LAC-Gipfeltreffen wurde die Zufriedenheit über die Gründung der Versammlung zum Ausdruck gebracht und der Beitrag des parlamentarischen politischen Dialogs für die strategische Partnerschaft zwischen der EU und Lateinamerika und der Karibik anerkannt.

Tagungen

Die konstituierende Sitzung der EuroLat fand am 8. und 9. November 2006 im Europäischen Parlament in Brüssel statt.

Die erste ordentliche Plenartagung fand im Dezember 2007 in Brüssel statt. Die folgenden Tagungen wurden 2008 in Lima (Peru), 2009 in Madrid (Spanien), 2010 in Sevilla (Spanien), 2011 in Montevideo (Uruguay), 2013 in Santiago de Chile (Chile), 2014 in Athen (Griechenland), 2015 in Brüssel und 2016 in Montevideo abgehalten.