Präsentation

Einführung

EuroLat ist eine multilaterale parlamentarische Versammlung - ein Forum, in dessen Rahmen verschiedene Parlamente zusammentreffen -, das sich aus 150 Mitgliedern zusammensetzt.

Die Hälfte der Mitglieder - 75 - kommt aus lateinamerikanischen regionalen Parlamenten, darunter das Parlatino (Lateinamerikanisches Parlament), das Parlandino (Andenparlament), das Parlacen (Zentralamerikanisches Parlament), das Parlasur (Parlament des Mercosur) und die Kongresse von Chile und Mexiko. Die andere Hälfte der Mitglieder - also ebenfalls 75 - wird aus dem Europäischen Parlament entsandt und bildet die Delegation des Europäischen Parlaments in der Parlamentarischen Versammlung Europa-Lateinamerika (EuroLat).

Arbeit

Die Parlamentarische Versammlung Europa-Lateinamerika nimmt Entschließungen an und gibt Empfehlungen ab. Sie sind an verschiedene Organisationen, Institutionen und Ministergruppen gerichtet, die für die Entwicklung der „Biregionalen Strategischen Partnerschaft zwischen der EU, Lateinamerika und der Karibik" zuständig sind.

Diese Partnerschaft wurde auf dem ersten Gipfeltreffen der EU, Lateinamerikas und der Karibik ins Leben gerufen, das im Juni 1999 in Rio de Janeiro (Brasilien) abgehalten wurde. Heute ist EuroLat ein Forum für die Diskussion, Überwachung und Prüfung aller Fragen im Zusammenhang mit der Partnerschaft.

Die Parlamentarische Versammlung arbeitet außerdem umfassend daran, die Beziehungen zwischen den beiden Regionen zu stärken und Themen von biregionalem und internationalem Interesse anzugehen.

Die Debatten in der Parlamentarischen Versammlung EuroLat konzentrieren sich auf Themen wie Demokratie und Menschenrechte, Migration, Bekämpfung der Armut, Förderung des sozialen Zusammenhalts, Innovation und Technologie sowie Umwelt und Klimawandel.

Zusammensetzung und Struktur

Die EuroLat-Mitglieder werden gemäß den internen Regeln der einzelnen Parlamente ernannt und sollen das breite Spektrum der Fraktionen und Länder in jedem der vertretenen Parlamente und Kongresse widerspiegeln.

Der Versammlung stehen zwei Ko-Präsidenten vor, einer aus Europa und einer aus Lateinamerika. Die Ko-Präsidenten bilden gemeinsam mit den 14 Ko-Vizepräsidenten (sieben von jeder Seite) das Präsidium. Dieses Gremium koordiniert die Tätigkeit der Versammlung, überwacht ihre Aktivitäten und pflegt die Beziehungen zum EU-CELAC-Gipfel, zur EU-Lateinamerika-Stiftung, zu den Ministerkonferenzen und zu den Gruppen hochrangiger Beamter und Botschafter.

Jedes Gremium der EuroLat besteht aus einer gleichen Zahl von Mitgliedern aus Lateinamerika und aus Europa.

Ständige Ausschüsse und Arbeitsgruppen

Die Parlamentarische Versammlung EuroLat verfügt über vier ständige Ausschüsse:

  • Politische Angelegenheiten, Sicherheit und Menschenrechte,
  • Wirtschaft, Finanzen und Handel,
  • Soziale Angelegenheiten, Jugendliche und Kinder, Austausch von Personen, Bildung und Kultur und
  • Nachhaltige Entwicklung, Umwelt, Energiepolitik, Forschung, Innovation und Technologie.

Die Arbeit dieser Ausschüsse dient als Grundlage des Großteils der Beschlüsse der Versammlung. Nachdem Entwürfe von Entschließungen und Empfehlungen in einem Ausschuss angenommen worden sind, werden sie von der Versammlung geprüft und zur Abstimmung gebracht.

Die Ausschüsse und das Präsidium treten mindestens zweimal pro Jahr zusammen, wobei eine dieser beiden Sitzungen parallel zu der umfassenden jährlichen Plenartagung der EuroLat stattfindet.

Darüber hinaus konzentrieren sich die Arbeitsgruppen jeweils für eine bestimmte Zeit auf einen konkreten Aspekt der Strategischen Partnerschaft. Ein aktuelles Beispiel ist die Arbeitsgruppe Sicherheit, organisierte und grenzüberschreitende Kriminalität und Terrorismus.

Sprachen

Die Arbeitssprachen der Parlamentarischen Versammlung EuroLat:

  • Englisch
  • Französisch
  • Deutsch
  • Portugiesisch
  • Spanisch