ENTSCHLIESSUNGSANTRAG
PDF 116kWORD 47k
14.7.2014
PE537.052v01-00
 
B8-0150/2014

eingereicht gemäß Artikel 133 der Geschäftsordnung


zu dem Zugang von Patienten mit Hepatitis C zu dem Arzneimittel Sofosbuvir zu erschwinglichen Preisen


Nuno Melo

 

 

 


Entwurf einer Entschließung des Europäischen Parlaments zu dem Zugang von Patienten mit Hepatitis C zu dem Arzneimittel Sofosbuvir zu erschwinglichen Preisen  
B8‑0150/2014

Das Europäische Parlament,

–       gestützt auf Artikel 133 seiner Geschäftsordnung,

A.     in der Erwägung, dass Schätzungen zufolge 170 Millionen Menschen chronische Träger des Hepatitis-Virus sind, darunter neun Millionen Unionsbürger;

B.     in der Erwägung, dass Sofosbuvir, ein neuartiges Arzneimittel zur Behandlung von Hepatitis C, in Portugal rund 48 000 EUR kostet und dies der von dem nordamerikanischen Pharmaunternehmen Gilead verlangte Verkaufspreis ist;

C.     in der Erwägung, dass Sofosbuvir das erste Arzneimittel ist, dass bei allen Genotypen des Virus Heilungsraten von 90 % ermöglicht und ein günstiges Sicherheitsprofil aufweist;

D.     in der Erwägung, dass die von der Pharmaindustrie verlangten Preise auf europäischer Ebene häufig eine erhebliche Einschränkung beim Zugang von Patienten zu einer Therapie darstellen;

E.     in der Erwägung, dass es bei der Festlegung des Preises für in der Therapie eingesetzte Arzneimittel zwingend erforderlich ist, die nationalen Gesundheitsbudgets zu berücksichtigen, um das notwendige Gleichgewicht zwischen dem Zugang zu neuartigen Arzneimitteln und der dauerhaften Leistungsfähigkeit der nationalen Gesundheitssysteme zu erreichen;

1.      weist darauf hin, dass es die Ethik gebietet, dass alle Patienten behandelt werden können, und dass dies auch aus wirtschaftlichen Gründen notwendig ist, weil ein System nicht vollständig zugunsten einer einzigen Pathologie oder in Abhängigkeit der Pläne eines einzelnen Pharmaunternehmens geopfert werden darf;

2.      fordert die EU auf, ähnliche Grundsätze und gemeinsame Methoden festzulegen, die sich auch auf andere Situationen anwenden lassen, und dabei eine gemeinsame europäische Strategie zu entwerfen, die auch einen Verhandlungsprozess mit den Pharmaunternehmen vorsieht;

3.      fordert die EU auf, eine gemeinsame Herangehensweise zu entwickeln, die Hepatitis-C-Patienten den Zugang zu dem Arzneimittel Sofosbuvir ermöglicht, und insbesondere Berichtigungskoeffizienten festzulegen, mit denen sich der festgesetzte Preis an das BIP der Mitgliedstaaten koppeln lässt.

Rechtlicher Hinweis