ENTSCHLIESSUNGSANTRAG
PDF 127kWORD 57k
17.7.2015
PE565.740v01-00
 
B8-0782/2015

eingereicht gemäß Artikel 133 der Geschäftsordnung


zur Verschärfung der Bankenaufsicht


Sophie Montel, Dominique Bilde, Florian Philippot

Entwurf einer Entschließung des Europäischen Parlaments zur Verschärfung der Bankenaufsicht  
B8-0782/2015

Das Europäische Parlament,

–       gestützt auf Artikel 133 seiner Geschäftsordnung,

A.     in der Erwägung, dass die staatlichen Organe zur Eindämmung der Finanzkrise einzig und allein auf eine akkomodierende Geldpolitik setzten, die die Zinssätze fast auf Null zurückführen sollte;

B.     in der Erwägung, dass aufgrund der hohen privaten und öffentlichen Verschuldung eine geringe Anhebung dieser Sätze dazu führen würde, dass die Bankenportfolios erhebliche Verluste verzeichnen würden;

C.     in der Erwägung, dass das französische Bankenmodell nicht rentabel ist, da die Kosten der Eigenmittelbeschaffung (10 bis 12 %) die Rentabilität der Eigenmittel (6 %) übersteigen;

D.     in der Erwägung, dass die Internationalisierung der Staatsschulden eine problematische Gefährdung mit sich bringt;

E.     in der Erwägung, dass die Gewichtung nach Risiken bei der Berechnung der TLAC-Quote ("Gesamt-Verlustabsorptionskapazität") rein kosmetischer Natur ist, da die Gewichtungsmodelle von den Banken selbst entworfen werden;

1.      fordert die Kommission auf, einen Prozess zur Renationalisierung der Staatsschulden einzuleiten und die Verschuldungsquote (Leverage Ratio) auf der Grundlage der Bilanzsumme und risikounabhängig anzuheben.

Rechtlicher Hinweis