ENTSCHLIESSUNGSANTRAG
PDF 157kWORD 57k
14.3.2016
PE579.839v01-00
 
B8-0425/2016

eingereicht gemäß Artikel 133 der Geschäftsordnung


zu unlauteren Handelspraktiken zwischen Unternehmen in der Lebensmittelversorgungskette


Aldo Patriciello

Entwurf einer Entschließung des Europäischen Parlaments zu unlauteren Handelspraktiken zwischen Unternehmen in der Lebensmittelversorgungskette  
B8-0425/2016

Das Europäische Parlament,

–  unter Hinweis auf den Bericht COM/2016/032,

–  gestützt auf Artikel 133 seiner Geschäftsordnung,

A.  in der Erwägung, dass die Lebensmittelversorgungskette die Versorgung der Allgemeinbevölkerung mit Lebensmitteln und Getränken für den persönlichen oder häuslichen Gebrauch gewährleistet, dass alle Verbraucher in der EU täglich auf sie angewiesen sind und dass ein erheblicher Teil des durchschnittlichen Haushaltsbudgets auf diese Produkte entfällt;

B.  in der Erwägung, dass der Binnenmarkt den Akteuren entlang der Lebensmittelversorgungskette zwar enorme Vorteile gebracht hat, doch dass bestimmte Entwicklungen, wie die verstärkte Konzentration und vertikale Integration von Marktteilnehmern in der gesamten EU, in den vergangenen Jahrzehnten zu strukturellen Veränderungen in der Versorgungskette geführt haben;

C.  in der Erwägung, dass das Problem unlauterer Handelspraktiken von allen an der Lebensmittelversorgungskette Beteiligten anerkannt wird und dass eine Reihe von Untersuchungen zeigt, dass solche Praktiken zumindest in einigen Bereichen der Versorgungskette relativ häufig auftreten;

1.  fordert die Kommission auf, in diesem Bereich für eine Koordinierung der Mitgliedstaaten zu sorgen und sie dazu anzuhalten, auf angemessene und verhältnismäßige Weise und unter Berücksichtigung nationaler Gegebenheiten und bewährter Verfahren Maßnahmen gegen unlautere Handelspraktiken zu ergreifen.

Rechtlicher Hinweis