ENTSCHLIESSUNGSANTRAG
PDF 157kWORD 58k
5.7.2016
PE585.371v01-00
 
B8-0930/2016

eingereicht gemäß Artikel 133 der Geschäftsordnung


zu Vorschriften für Nanomaterialien in Lebensmitteln


Sophie Montel, Florian Philippot

Entwurf einer Entschließung des Europäischen Parlaments zu Vorschriften für Nanomaterialien in Lebensmitteln  
B8-0930/2016

Das Europäische Parlament,

–  gestützt auf Artikel 133 seiner Geschäftsordnung,

A.  in der Erwägung, dass der Verein „Agir pour l'environnement“ kürzlich in einer Studie nachgewiesen hat, dass zahlreiche Lebensmittel Nanomaterialien – d. h. Partikel mit einer Größe unter 100 nm – enthalten;

B.  in der Erwägung, dass in der Verordnung der EU aus dem Jahr 2011 betreffend die Information der Verbraucher über Lebensmittel bereits die Kennzeichnung von Produkten, die Nanomaterialien enthalten, vorgesehen ist, diese Verordnung jedoch nicht ausreicht, um den mit Nanomaterialien verbundenen Risiken vorzubeugen, und die Verordnung zudem unzureichend angewendet wird;

C.  in der Erwägung, dass mehrere Forscher in ihren Arbeiten zu der Auffassung gelangt sind, dass sich Nanomaterialien dadurch kennzeichnen, dass sie sich im menschlichen Gewebe ansammeln, nur schwer abgebaut werden können und daher schwerwiegende Gesundheitsrisiken für die Verbraucher mit sich bringen;

1.  fordert die Kommission auf, darüber nachzudenken, wie die Vorschriften und die Nachverfolgbarkeit von Lebensmitteln, die Nanomaterialien enthalten, verbessert werden können.

 

Rechtlicher Hinweis