ENTSCHLIESSUNGSANTRAG
PDF 159kWORD 60k
6.7.2016
PE585.380v01-00
 
B8-0939/2016

eingereicht gemäß Artikel 133 der Geschäftsordnung


zu verschwundenen Personen in der Europäischen Union


Izaskun Bilbao Barandica, Francesc Gambús, Eider Gardiazabal Rubial, Carlos Iturgaiz, Ramón Jáuregui Atondo, Josu Juaristi Abaunz, Javier Nart, Josep-Maria Terricabras, Ramon Tremosa i Balcells, Maite Pagazaurtundúa Ruiz, Pablo Zalba Bidegain

Entwurf einer Entschließung des Europäischen Parlaments zu verschwundenen Personen in der Europäischen Union  
B8-0939/2016

Das Europäische Parlament,

–  gestützt auf die Zielsetzungen des Raums der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts in der Europäischen Union,

–  gestützt auf Artikel 133 seiner Geschäftsordnung,

A.  in der Erwägung, dass jährlich in der Europäischen Union der Verbleib von etwa 10 000 verschwundenen Personen ungeklärt bleibt und es sich bei 25 % dieser Fälle um grenzüberschreitende Fälle handelt;

B.  in der Erwägung, dass diese Personen möglicherweise Opfer von Menschenhandel sind;

1.  fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, ein gemeinsames Tätigkeitsprotokoll auszuarbeiten, in dessen Rahmen die grenzüberschreitende polizeiliche und justizielle Zusammenarbeit verbessert wird, die im Bereich Justiz und Inneres tätigen Stellen einbezogen werden und die Schulung der beteiligten Akteure gefördert wird;

2.   fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, Präventionsmaßnahmen mithilfe einer eingehenden Analyse des Problems voranzutreiben, vergleichbare Statistiken aufzustellen, die Gesellschaft zu informieren und zu sensibilisieren und die gefährdeten Gruppen aufzuklären;

3.   weist darauf hin, dass die betroffenen Personen besser betreut werden müssen und dass die in diesem Bereich tätigen zivilgesellschaftlichen Organisationen unterstützt werden müssen und mit ihnen zusammengearbeitet werden muss;

4.   fordert die Kommission auf, eine Mitteilung über eine vollumfängliche Strategie zu erarbeiten, mit der die Problematik der verschwundenen Personen angegangen werden kann.

 

Rechtlicher Hinweis