ENTSCHLIESSUNGSANTRAG
PDF 132kWORD 47k
5.2.2019
PE631.707v01-00
 
B8-0092/2019

eingereicht gemäß Artikel 133 der Geschäftsordnung


zur akademischen Freiheit und Freiheit der Meinungsäußerung in der Europäischen Union


Dominique Bilde

Entwurf einer Entschließung des Europäischen Parlaments zur akademischen Freiheit und Freiheit der Meinungsäußerung in der Europäischen Union  
B8‑0092/2019

Das Europäische Parlament,

–  unter Hinweis auf die Empfehlung der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) über die Stellung von Hochschullehrer/innen vom 11. November 1997,

–  unter Hinweis auf die Artikel 9, 10 und 14 der Europäischen Menschenrechtskonvention,

–  gestützt auf Artikel 133 seiner Geschäftsordnung,

A.  in der Erwägung, dass in einem am 21. Dezember 2018 in Le Figaro veröffentlichten Artikel mit dem Titel „Ces intellectuels victimes du politiquement correct à l’université“ (Diese Intellektuellen sind Opfer der politischen Korrektheit an der Universität) darauf hingewiesen wurde, dass anerkannte Wissenschaftler von der Universität marginalisiert würden, wobei insbesondere die Demografin Michèle Tribalat bzw. ein Professor zitiert werden, der seinen beruflichen Erfolg seit der Publikation eines Buches klar behindert sieht;

B.  in der Erwägung, dass 80 französische Intellektuelle am 28. November 2018 in Le Point die Unterwanderungsstrategie von dekolonialistischen Aktivisten in der Hochschullehre anprangern; in der Erwägung, dass die französische Abgeordnete Danièle Obono, die dieser politischen Wahrnehmung nahesteht, in den Verwaltungsrat für Bildung und Forschung der Politikwissenschaften an der Universität Paris 1 berufen wurde;

1.  fordert die Mitgliedstaaten und die Kommission auf, die Achtung der akademischen Freiheit, der oben genannten Grundrechte sowie des Pluralismus in der Hochschullehre sicherzustellen.

 

Letzte Aktualisierung: 27. Februar 2019Rechtlicher Hinweis