Index 
 Előző 
 Következő 
 Teljes szöveg 
Eljárás : 2018/2774(RSP)
A dokumentum állapota a plenáris ülésen
Válasszon egy dokumentumot : B8-0514/2018

Előterjesztett szövegek :

B8-0514/2018

Viták :

PV 15/11/2018 - 3
CRE 15/11/2018 - 3

Szavazatok :

PV 15/11/2018 - 5.8
CRE 15/11/2018 - 5.8
A szavazatok indokolása

Elfogadott szövegek :

P8_TA(2018)0465

Viták
2018. november 15., Csütörtök - Strasbourg Ideiglenes kiadás

5.8. Lyme-kór (borreliosis) (B8-0514/2018) (szavazás)
PV
MPphoto
 

  Seán Kelly (PPE). – Mr President, thank you very much. I should have raised this at the beginning, but I did not want to delay Members. Yesterday, on the final vote on humanitarian visas, there was controversy: it fell 26 votes short of the overall majority required, and at that stage 81 Members had left or did not vote. I think the controversy could be avoided in future if, when there are votes that require a majority of the constituent members, it should be put higher up the list. You can see every day that there are far more voting in the middle or thereabouts. At the end, for one reason or another, Members will have to leave to catch planes or have other meetings. So this controversy could be avoided with a bit of common sense by the Conference of Presidents if they put votes that required a majority of our constituent members higher up the list when you would have all those who were eligible to vote here. It was reasonable to suggest that, when it was only 26 votes short and 349 voted in favour, if it was higher up the list then it would have got the required majority. I just want to make that point as a suggestion for the Conference of Presidents.

 
  
MPphoto
 

  Der Präsident. – Herr Kollege Kelly! Ich will mal darauf hinweisen, dass hier alle Berichte gleich wichtig sind. Möglicherweise hat der eine etwas höhere politische Bedeutung, aber grundsätzlich sind alle Berichte gleich wichtig, weil sie die Arbeit der Kollegen hier im Hause auch widerspiegeln.

Es gibt eine klare Geschäftsordnungsregelung, in welcher Reihenfolge über Dossiers abgestimmt wird, und da geht z. B. Gesetzgebung vor anderen Dossiers. Von dieser Geschäftsordnung kann nur in Ausnahmefällen abgewichen werden.

Ich persönlich bedaure es sehr, dass nunmehr bereits am Mittwoch Kollegen früher gehen. Andererseits können wir auch keine Gewissenserforschung betreiben. Es gibt auch Kollegen, die sich bewusst an Abstimmungen nicht beteiligen – die sich nicht bloß enthalten wollen, sondern die sich nicht an Enthaltungen beteiligen wollen.

Das Problem mit dieser gestrigen Abstimmung ist gesehen. Ich kann Sie unterrichten, dass die Konferenz der Präsidenten beschlossen hat, den LIBE-Ausschuss zu ermächtigen, erneut in dieses Verfahren einzusteigen. Die Abstimmung von gestern können wir nicht wiederholen. Da gibt es auch klare Regeln. Aber der Ausschuss kann das Verfahren noch mal neu aufrollen und dann gucken, wie zügig der Ausschuss mit einem Dossier wieder hier im Plenum landet.

 
  
MPphoto
 

  Dobromir Sośnierz (NI). – Panie Przewodniczący! Ja chciałem powiedzieć, że takie głosy jak pana Kelly’ego uważam za kompletnie niepoważne. Brak szacunku posłów do wykonywanej pracy naprawdę nie może być usprawiedliwieniem do powtarzania głosowań. Wynagrodzenia posłów są wystarczająco wysokie, żeby mogli zaczekać tutaj pół godziny, aż głosowania się skończą. Więc takie gadanie o tym, żeby przesunąć głosowania, które dla pana Kelly’ego są ważniejsze, na taką godzinę, żeby panu Kelly’emu chciało się tutaj zostać, jest naprawdę nie do uwierzenia. Ludzie tego słuchają na galerii dla publiczności. Przestańmy wygadywać takie rzeczy, bo to wstyd.

 
  
MPphoto
 

  Der Präsident. – Vielen Dank, Herr Sośnierz! Ich glaube, das braucht man nicht weiter zu kommentieren. Ich will nur sagen – das ist vielleicht nicht üblich: Die Kritik an Herrn Kelly richtet sich an den Falschen. Er ist in der Regel von Anfang bis Ende bei allen parlamentarischen Arbeiten anwesend.

Damit ist die Abstimmungsstunde geschlossen.

 
Utolsó frissítés: 2018. november 26.Jogi nyilatkozat