Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Mittwoch, 13. Februar 2019 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

Gemeinsame Bestimmungen für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, den Europäischen Sozialfonds Plus, den Kohäsionsfonds und den Europäischen Meeres- und Fischereifonds sowie Haushaltsvorschriften für diese Fonds (Aussprache)
MPphoto
 

  Iris Hoffmann, Verfasserin der Stellungnahme des mitberatenden Haushaltskontrollausschusses. – Frau Präsidentin, Frau Kommissarin! Es ist wichtig, die Sichtbarkeit und das Engagement der Europäischen Union in den Kommunen und Gemeinden zu stärken, damit sich die Menschen wieder stärker der EU zuwenden und eine positive Wahrnehmung europäischer Politik haben.

Die europäische Kohäsionspolitik ist in Zeiten von Rechtspopulismus und Europaskepsis wichtiger denn je und eines der entscheidenden Instrumente, um Brücken zu bauen sowie den wirtschaftlichen, sozialen, aber auch territorialen Zusammenhalt in allen Regionen zu gewährleisten. Denn auch jenseits der Zentren und Hauptstädte müssen die Menschen spüren, dass die Europäische Union bei ihnen vor Ort erlebbar wird.

Ein wichtiger Teil der hier diskutierten Reform ist der Bürokratieabbau. Hier werden die Defizite deutlich spürbar. Das wird uns in unseren Wahlkreisen immer wieder berichtet. Aber auch die Mittelausstattung ist von entscheidender Bedeutung. Auch in der neuen Förderperiode des mehrjährigen Finanzrahmens und trotz erschwerter Umstände mit dem Brexit müssen wir die Förderung für alle Gemeinden und Regionen aufrechterhalten und perspektivisch sogar ausbauen.

 
Letzte Aktualisierung: 24. Mai 2019Rechtlicher Hinweis