Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Montag, 11. März 2019 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

Programm für das Europäische Solidaritätskorps (Aussprache)
MPphoto
 

  Helga Trüpel, im Namen der Verts/ALE-Fraktion. – Herr Präsident, Herr Kommissar, liebe Kollegen und Kolleginnen! Dieses neue Programm Erasmus Solidarity Corps hat das Potenzial eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union zu werden. Es beantwortet nämlich die Frage, wie wir mehr Solidarität in der Europäischen Union walten lassen können. Und es geht vor allem um junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die mit den verschiedensten freiwilligen Solidaritätsdiensten bei Theatern, bei Migranten, bei Flüchtlingen, im Umweltschutz, in der Klimapolitik – überall da, wo Organisationen das vorschlagen oder wo sie selber Ideen haben, was sie für die Europäische Union und sich selber tun können. Sie lernen Sprachen, sie lernen andere Länder kennen. Sie lernen Empathie, und sie lernen, die Europäische Union zusammenzuhalten und gleichzeitig für sich selber etwas zu tun. Sie entwickeln ihre Persönlichkeit – es ist also das, was wir im besten Sinne eine Win—win—Situation nennen können.

Jetzt hat zum Glück die Europäische Kommission vorgeschlagen, dieses Programm, das jetzt in der Größenordnung von 375 Millionen war, im Budget auf 1,2 Milliarden aufzustocken. Das heißt, es gibt hier einen ganz klaren politischen Willen, mehr für Solidarität in der EU, mehr für junge Menschen zu tun und allen, die daran beteiligt sind, klar zu machen, warum es sinnvoll ist, sich für andere Menschen in den Kommunen der EU, aber auch insgesamt für die Idee der Europäischen Union einzusetzen, weil es eine positive Idee ist und weil sie solidarisch ist – also ein wirklich gutes Programm.

 
Letzte Aktualisierung: 8. Juli 2019Rechtlicher Hinweis