Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Montag, 25. März 2019 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

Bericht über Finanzkriminalität, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung (Aussprache)
MPphoto
 

  Martin Schirdewan (GUE/NGL), Antwort auf eine Frage nach dem Verfahren der „blauen Karte“. – Werter Kollege! Natürlich ist Steuergerechtigkeit ein Begriff, den Sie anders bewerten als ich. Aber mir geht es zunächst einmal darum, dass Unternehmen nicht weiter die Steuern senken können, und zwar auf Kosten der Allgemeinheit in Europa. Mir geht es darum, dass endlich effektive Mindeststeuersätze in Europa greifen, die verhindern, dass die öffentliche Daseinsvorsorge immer weiter ausgehöhlt wird. Denn zur Steuergerechtigkeit gehört insgesamt auch, dass wir endlich wieder zu einer gerechten Entwicklungschance für alle Europäerinnen und Europäer in der europäischen Gesellschaft, in den Mitgliedstaaten gelangen.

 
Letzte Aktualisierung: 5. Juli 2019Rechtlicher Hinweis