Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Dienstag, 26. März 2019 - Straßburg Vorläufige Ausgabe

Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt (Aussprache)
MPphoto
 

  Julia Reda (Verts/ALE), Antwort auf eine Frage nach dem Verfahren der “blauen Karte”. – Herr Caspary! Sie haben es gerade selbst vorgelesen. Sie haben gesagt, dass einige Demonstranten gekauft waren. Und Sie haben da von 450 Euro geredet. Wir haben das alles gehört. Die 450 Euro, von denen Sie geredet haben, hat die Bürgerrechtsorganisation EDRi ihren Mitgliedern und Freiwilligen angeboten, um nach Brüssel zu kommen, um an Lobbytreffen teilzunehmen. Genau so tut das die GEMA. Sie glauben doch nicht wirklich, dass, wenn zum Beispiel Mitglieder der GEMA nach Brüssel eingeladen werden, die ihre Reisekosten selbst tragen müssen? Das sind keine gekauften Demonstranten.

(Die Präsidentin entzieht der Rednerin das Wort.)

(Die Rednerin ist damit einverstanden, eine Frage nach dem Verfahren der „blauen Karte“ gemäß Artikel 162 Absatz 8 der Geschäftsordnung zu beantworten.)

 
Letzte Aktualisierung: 29. Mai 2019Rechtlicher Hinweis