Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Dienstag, 26. März 2019 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

Décharge 2017 (Aussprache)
MPphoto
 
 

  Barbara Kappel (ENF), schriftlich. – Der Bericht fordert den Rat und die Mitgliedstaaten nachdrücklich auf, die Einbeziehung des Europäischen Entwicklungsfonds (kurz EEF) in den Unionshaushalt voranzutreiben. Dies vor dem Hintergrund, dass eine Budgetierung des EEF einen kohärenteren Rahmen, eine bessere Aufsicht und eine bessere Koordinierung gewährleisten würde, ebenso Synergien zwischen Programmen, Regionen und Ländern. Die bestehenden dualen Verfahrenssätze würden trotz erheblicher Angleichungsbemühungen (z.B. administrative, rechtliche Bestimmungen oder Entscheidungsverfahren) unterdrückt und der bürokratische Aufwand verringert. Gleichzeitig enthält der EEF wichtige Elemente der Flexibilität. So verfügt der EEF beispielsweise über beträchtliche Reserven, die bei Bedarf mobilisiert werden können, einschließlich der Finanzierung humanitärer Maßnahmen bei Krisen, er hat auch einen mehrjährigen Anwendungsrahmen. Darüber hinaus finanziert der EEF über die Afrikanische Friedensfazilität auch Maßnahmen, die außerhalb der Grenzen der Verträge liegen, einschließlich Operationen zu militärischen oder verteidigungspolitischen Zwecken. Der EEF wird nach wie vor als grundlegendes Instrument der Entwicklungszusammenarbeit angesehen, da er in den seit dem ersten Abkommen von Lomé aufgebauten, privilegierten Beziehungen zwischen AKP und EU eine symbolische Rolle spielt. Dieses positive Erbe könnte mit der Budgetierung verloren gehen. Die Budgetierung könnte die Natur der Zusammenarbeit zwischen der EU und den AKP-Staaten verändern.

 
Letzte Aktualisierung: 26. Juni 2019Rechtlicher Hinweis