Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Dienstag, 16. April 2019 - Straßburg Vorläufige Ausgabe

Transparente und verlässliche Arbeitsbedingungen in der Europäischen Union (Aussprache)
MPphoto
 

  Arne Gericke (ECR). – Frau Präsidentin, werte Frau Kommissarin! Von Teilzeit sind zum großen Teil Frauen betroffen, ganz besonders sind es aber die Mütter. Das ist familienfeindliche Politik, denn gerade hier im Beschäftigungsbereich hätte man sie mit einbinden können. Erziehungsleistung als Arbeit anerkennen – Arbeit, die in Krippen, Kindergärten, Kinderheimen und in ähnlichen Bereichen bezahlt wird; ein Erziehungsgehalt, das sich am Mindestlohn des jeweiligen Mitgliedstaats orientiert; gegen die Rentenlücke, für die wir im Elternbereich besonders bei Müttern auch in dieser Wahlperiode keine Lösung gefunden haben.

Hier könnte uns Ungarn in besonderer Weise als Muster dienen, wenn es um die Berücksichtigung von Eltern geht. Ich denke, dass wir da in der nächsten Wahlperiode durchaus noch eine große Aufgabe offen haben.

 
Letzte Aktualisierung: 9. Juli 2019Rechtlicher Hinweis