Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Dienstag, 16. April 2019 - Straßburg Vorläufige Ausgabe

Förderung von Fairness und Transparenz für gewerbliche Nutzer von Online-Vermittlungsdiensten (Aussprache)
MPphoto
 

  Evelyne Gebhardt, im Namen der S&D-Fraktion. – Herr Präsident! Ich möchte Frau Schaldemose zu ihrer wirklich hervorragenden Arbeit beglückwünschen und im Namen der sozialdemokratischen Fraktion, der S&D-Fraktion, sagen, dass wir voll und ganz hinter ihrer Arbeit stehen und empfehlen, morgen dem Ergebnis zuzustimmen.

Onlineplattformen wie das Hotelreservierungsportal Booking, der Apple Store oder die Reiseplattform eDreams spielen in der digitalen Welt zunehmend eine wichtige Rolle. Die steigende Marktmacht der Onlineplattformen ist allerdings auch mit einer Abschwächung der Rechte der gewerblichen Nutzer gegenüber den Plattformen verbunden. Die vorliegende Verordnung bringt Fairness in die Plattformwirtschaft über Transparenzanforderungen, über ein Verbot unlauterer Handelspraktiken, über angemessene Beschwerdemechanismen mittels effektiver Rechtsdurchsetzung. Und durch die spezielle Beobachtungsstelle für Onlineplattformen wird auch die Überwachung eine wirksamere sein. Ich denke, das ist eine gute Sache für die kleinen und mittleren Unternehmen und für die Verbraucher und Verbraucherinnen.

 
Letzte Aktualisierung: 9. Juli 2019Rechtlicher Hinweis