Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Donnerstag, 18. April 2019 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

Single-Window-Umfeld für den europäischen Seeverkehr (Aussprache)
MPphoto
 

  Knut Fleckenstein, im Namen der S&D-Fraktion. – Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen! Ich möchte mich bei der Berichterstatterin, bei den Schattenberichterstattern, Kollegen und bei der Kommission für die gute Zusammenarbeit an diesem Dossier bedanken. Das Hauptziel dieser Verordnung war die Verringerung von Verwaltungsaufwand. Dieses Ziel haben wir mit Sicherheit erreicht. Die Verordnung bedeutet weniger Bürokratie für Reeder, für Schiffsbesatzungen, für Lotsen, für Hafenbehörden. Die vereinheitlichten Meldeformalitäten für Schiffe werden den Informationsaustausch zwischen Reedern und Hafenbehörden und zwischen den Hafenbehörden selbst deutlich vereinfachen. Außerdem haben wir gesichert, dass es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hafens, die an diesem neuen System beteiligt werden, ein gutes Training gibt – und wir wissen, dass das A und O für einen gut funktionierenden Hafen auch gut ausgebildete Mitarbeiter sind.

Wir haben aber nicht nur mit dieser Verordnung im Umfeld der europäischen Seehäfen Verbesserungen geschafft. In den letzten fünf Jahren gab es einiges, was wir auf den Weg gebracht haben. Ich denke natürlich an das Hafenpaket, das nun seit einigen Wochen in den Mitgliedstaaten angewendet werden muss. Mit dieser Verordnung haben wir Zwangsliberalisierung verhindert, finanzielle Transparenz geschaffen, Arbeitnehmerrechte gestärkt. Ich glaube, erst kürzlich mit der Richtlinie zur Entladung von Abfällen haben wir wesentlich zu mehr Umweltschutz in den Häfen beigetragen.

Am Ende dieser Legislaturperiode möchte ich mich für die gute Kooperation mit Ihnen allen bedanken. Und ein bisschen dürfen wir uns auch selbst loben: Wir haben dazu beigetragen, dass die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Häfen gestärkt wird, und das ist gut – nicht nur für meine Heimatstadt Hamburg.

 
Letzte Aktualisierung: 8. Juli 2019Rechtlicher Hinweis