Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Dienstag, 16. Juli 2019 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

Erklärung der Kandidatin für das Amt der Präsidentin der Kommission (Aussprache)
MPphoto
 

  Christine Anderson (ID). – Herr Präsident! Frau Bundesministerin, ich mache es kurz: Sie sind eine Fehlbesetzung in jedweder Hinsicht, gleich für welches Amt. Ihre als Familienministerin gänzlich unbrauchbaren Initiativen haben Sie von einer mit Steuergeldern finanzierten Werbeagentur vermarkten lassen müssen, um sie dem deutschen Volk dennoch aufdrücken zu können. Als Verteidigungsministerin hinterlassen Sie demoralisierte Soldaten, eine im Hinblick auf die Verteidigungsfähigkeit kastrierte Bundeswehr, in der Sie aber stattdessen für umfangreiche Kinderbetreuungsmöglichkeiten gesorgt und die Bundeswehr damit in eine lächerliche Kindertagesstätte transformiert haben.

Der Anstand gebietet es natürlich, Ihnen Glück für Ihre Wahl zu wünschen. Ich tue dies in der Zuversicht, dass Sie Ihr destruktives Wirken auch in der EU-Kommission fortzusetzen wissen. Auf meine Unterstützung wollen Sie nach eigenem Bekunden verzichten. Sie wollen bitte Nachstehendes zur Kenntnis nehmen: Ich als langjährige, überzeugte – inzwischen ehemalige – CDU-Wählerin sage Ihnen: Eher soll mir die Hand abfaulen, als dass ich Sie oder Ihre Partei jemals in meinem Leben wieder wählen werde.

 
Letzte Aktualisierung: 12. September 2019Rechtlicher Hinweis