Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Dienstag, 17. September 2019 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

Waldbrände im Amazonas-Gebiet (Aussprache)
MPphoto
 

  Anna Cavazzini (Verts/ALE). – Frau Präsidentin! Der Amazonas brennt, und jede Minute stirbt ein Stück der grünen Lunge unseres Planeten. Brasiliens rechtsextremer Präsident Bolsonaro legt mit seiner Politik gegen das Pariser Klimaabkommen, gegen Menschenrechte und gegen Indigene die Lunte für die zerstörerischen Brände im Amazonas.

Doch auch die europäische Politik trägt Verantwortung. Allein im letzten Jahr importierte die EU aus Brasilien 60 000 Tonnen Ethanol, 70 000 Tonnen Rindfleisch und fast fünfeinhalb Millionen Tonnen Soja. Für diese wahnsinnigen Größenordnungen wird jeden Tag kostbarer Regenwald gerodet.

Die Erde steht in Flammen, und wir zündeln weiter, denn das Mercosur-Abkommen ist ein Brandbeschleuniger. Noch mehr Rindfleisch, noch mehr Ethanol – das bedeutet noch mehr Abholzung und noch mehr Brände im Amazonas. Und Bolsonaro und die Agrarlobby sagen danke.

Wir müssen jetzt Verantwortung übernehmen für unseren Planeten und für unser Klima. Die Proteste auf der Straße, zum Beispiel der globale Klimastreik diese Woche, zeigen doch, dass wir als Parlament Verantwortung übernehmen müssen. Wir müssen Mercosur stoppen, und wir müssen unsere Lieferketten freihalten von Entwaldung, von Menschenrechtsverletzung und von Ausbeutung. Wir haben hier im Parlament die Möglichkeit, Globalisierung gerecht zu gestalten. Jetzt ist Zeit dafür!

 
Letzte Aktualisierung: 20. November 2019Rechtlicher Hinweis