Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Dienstag, 17. September 2019 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

Waldbrände im Amazonas-Gebiet (Aussprache)
MPphoto
 

  Alexander Bernhuber (PPE). – Frau Präsidentin! Seit Jahresbeginn wurden in den Amazonasgebieten schon 6 000 Quadratkilometer Wald niedergebrannt. Das entspricht einer Fläche von circa 8 % meines Heimatlandes, Österreich. Wie Sie, Herr Kommissar, auch erwähnt haben, werden bereits heute 80 % dieser Regenwaldabholzungsflächen für die Ausdehnung der landwirtschaftlichen Produktion genutzt. Dabei entstehen riesige Farmen, die mit unseren europäischen landwirtschaftlichen Betrieben nicht vergleichbar sind.

Die Verbindung zum Mercosur ist offensichtlich, und es ist beschämend, wenn Europa zusieht, wie das System der Regenwaldabholzung hier unterstützt wird. Man kann doch nicht erwarten, dass wir die Klimaziele in Europa einhalten und gleichzeitig Fleisch aus Mercosur-Staaten importieren, obwohl wir europäische Landwirte eigentlich genug regionale Produkte in ausreichender Qualität und Menge produzieren.

Sollten diese Zustände der Brandrodung so weitergehen, die brasilianische Regierung weiter so zusehen, fordere ich starke Konsequenzen und Importverbote von Rindfleisch aus Mercosur-Ländern, so wie es die finnische Ratspräsidentschaft bereits vorgeschlagen hat.

 
Letzte Aktualisierung: 20. November 2019Rechtlicher Hinweis