Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Mittwoch, 9. Oktober 2019 - Brüssel Überprüfte Ausgabe

Die Europäische Investitionsbank stärker ökologisch ausrichten (Aussprache)
MPphoto
 

  Joachim Schuster (S&D). – Herr Präsident! Wer den Klimawandel stoppen will, muss investieren, und zwar viel investieren. Schätzungen gehen davon aus, dass bis zu 1 000 Milliarden Euro jährlich nötig sind, und davon sind etwa 300 Milliarden zusätzlich nötig, also nicht Investitionen, die schon geplant werden. Und ich glaube, da liegt es nahe, dass wir sagen, dass die Europäische Investitionsbank sich zu einer green bank weiterentwickeln und dabei auch eine zentrale Rolle bei einer nachhaltigen Investitionsstrategie der EU einnehmen soll. Für uns Sozialdemokraten ist dabei wichtig: Wir brauchen eine strikte Fokussierung auf erneuerbare Energien, wir brauchen eine Förderung der Energieeffizienz in der Industrie, im Verkehrssektor und im Gebäudebestand. Bei all dem muss auch die soziale Dimension des damit einhergehenden Strukturwandels berücksichtigt und entsprechend unterstützt und gefördert werden. Und schließlich fordern wir, dass ein Umbau zu einer green bank auch mit einer Veränderung der Rechtsgrundlagen und der Strukturen der EIB einhergeht, damit das Europäische Parlament substanzielle Mitspracherechte bei dieser Investitionsstrategie erhält.

 
Letzte Aktualisierung: 20. Dezember 2019Rechtlicher Hinweis