Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Montag, 21. Oktober 2019 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

Auswirkungen der Insolvenz des Thomas-Cook-Konzerns (Aussprache)
MPphoto
 

  Sven Schulze (PPE). – Frau Präsidentin, Frau Kommissarin, sehr geehrte Damen und Herren! Wenn der zweitgrößte Reiseveranstalter der Welt pleitegeht, dann hat das Riesenauswirkungen – sowohl auf die Arbeitnehmer, die betroffen sind, als auch auf die vielen Tausenden Kunden.

Ich habe heute hier in der Debatte viel Kritik an der Pauschalreiserichtlinie gehört, aber ich glaube, das ist der falsche Adressat. Wir haben dank der Pauschalreiserichtlinie überhaupt erst Regelungen auf europäischer Ebene, aber diese Regelungen in den Mitgliedstaaten müsste man sich dann mal im Detail anschauen. Wir haben Länder wie das Vereinigte Königreich, wo am Ende alles der Steuerzahler zahlen soll. Wir haben Länder wie mein Land, Deutschland, wo es eine Versicherungslösung gibt, die aber am Ende nicht ausreichend ist – 110 Millionen sind für diesen Fall nicht ausreichend. Es ist fast das Dreifache an Schaden entstanden, und deshalb fordere ich die Kommission auf – und Frau Thyssen, Sie haben es glücklicherweise in Ihrem Eingangsstatement auch schon gesagt –, dass man sich die Richtlinie noch mal anschaut, aber vor allen Dingen auch deren Umsetzung in den Mitgliedstaaten.

Ein Lob auch noch an die Kommission für die schnelle Genehmigung des Überbrückungskredits für die Condor. Condor ist ein solides Unternehmen in Deutschland, das an der Pleite am Ende des Tages nicht schuld ist, wo jetzt viele Tausend Arbeitsplätze entsprechend auch geschützt sind und viele Kunden auch weiter in den Urlaub fliegen können; dieses Unternehmen ist dadurch ein Stück weit auch wieder gerettet. Vielen Dank hier der Kommission!

 
Letzte Aktualisierung: 9. Dezember 2019Rechtlicher Hinweis