Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Montag, 25. November 2019 - Straßburg Vorläufige Ausgabe

Der Beitritt der EU zum Übereinkommen von Istanbul und weitere Maßnahmen zur Bekämpfung geschlechtsspezifischer Gewalt (Aussprache)
MPphoto
 

  Christine Anderson (ID). – Herr Präsident! Heute ist der Internationale Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen. In meiner Heimatstadt wurde heute vor einem Monat eine Frau von ihrem Ehemann mit dem Auto überfahren, der Mann hat dann auf offener Straße versucht, seine Frau mit einer Axt zu enthaupten. An einem zu ihren Ehren in diesen Minuten stattfindenden Trauermarsch hätte ich gerne teilgenommen, sende aber nun in meine Heimatstadt, nach Limburg, meine aufrichtige Anteilnahme und hoffe, Sana ist nun in einer besseren Welt.

Eine Kultur der Frauenverachtung breitet sich in ganz Europa aus. Männer oder Männergruppen, wie man sie in Deutschland nennt, messen ihre toxische Maskulinität – die Kollegin ist gerade gegangen – an der Grausamkeit, mit der sie sich Respekt verschaffen und ihre Ehre wiederherstellen. Schluss mit diesen symbolischen Betroffenheitsbekundungen! Einer frauenverachtenden Kultur mit Toleranz zu begegnen, beseitigt nicht die Gewalt, sondern hofiert und ermöglicht sie. Diese Kultur hat in Europa nichts verloren. Der Islam gehört nicht zu Europa!

 
Letzte Aktualisierung: 6. Dezember 2019Rechtlicher Hinweis