Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

Parlamentarische Anfragen
PDF 195kWORD 25k
22. Dezember 2014
E-011196-14
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung E-011196-14
an die Kommission
Artikel 130 der Geschäftsordnung
Fernando Maura Barandiarán (ALDE) , José Blanco López (S&D) , Javier Nart (ALDE) , Clara Eugenia Aguilera García (S&D) , Yana Toom (ALDE) , Mircea Diaconu (ALDE) , Ilhan Kyuchyuk (ALDE) , Juan Carlos Girauta Vidal (ALDE) , Giorgos Grammatikakis (S&D) , Iratxe García Pérez (S&D) , Krystyna Łybacka (S&D) , Pablo Iglesias (GUE/NGL) , Beatriz Becerra Basterrechea (ALDE) , Eider Gardiazabal Rubial (S&D) , Sergio Gutiérrez Prieto (S&D) , Inmaculada Rodríguez-Piñero Fernández (S&D) , Ramón Jáuregui Atondo (S&D) , Jonás Fernández (S&D) , Enrique Guerrero Salom (S&D) , Isabella Adinolfi (EFDD) , Tania González Peñas (GUE/NGL) , Emmanouil Glezos (GUE/NGL) , Helga Trüpel (Verts/ALE) , Javi López (S&D) , Luigi Morgano (S&D) , Javier Couso Permuy (GUE/NGL) , Enrique Calvet Chambon (ALDE) , Soledad Cabezón Ruiz (S&D) , Juan Fernando López Aguilar (S&D) , Bogdan Andrzej Zdrojewski (PPE) , Liliana Rodrigues (S&D) , Marina Albiol Guzmán (GUE/NGL) , Maite Pagazaurtundúa Ruiz (ALDE) , Ernest Urtasun (Verts/ALE) , Jean-Marie Cavada (ALDE) , Curzio Maltese (GUE/NGL) , Inés Ayala Sender (S&D)

 Betrifft:  Finanzielle Kürzungen im Kultursektor in Europa
 Schriftliche Antwort 

Seit 2009 wurden infolge der Finanzkrise und der Sparpolitik die Finanzmittel für Museen, Theater und kulturelle Einrichtungen drastisch gekürzt. Am schlimmsten davon betroffen waren Italien, Griechenland, Frankreich und das Vereinigte Königreich, wo doch vom kulturellen Erbe und vom kulturellen Leben wesentliche Impulse ausgehen, wenn es darum geht, Kapital aus dem internationalen Tourismus und kreatives Unternehmertum anzulocken. Spanien befindet sich ebenfalls in einer kritischen Lage: In den letzten zwei Jahren wurden die Etats der kulturellen Einrichtungen des Landes gekürzt, die Mehrwertsteuer auf den Verkauf von Kunstwerken wurde erhöht, und es mangelt an politischen Maßnahmen zum Schutz von geistigem Eigentum, Bibliotheken und Kinos, was landesweit zu schweren Protesten geführt hat. Um ihrem Missfallen und ihrer Kritik an den vom spanischen Kulturminister José Ignacio Wert erlassenen Rechtsvorschriften Ausdruck zu verleihen, lehnen bekannte Künstler nationale Kulturpreise ab und protestieren so gegen die Kulturpolitik der Regierung.

Während wirtschaftliche Studien in letzter Zeit gezeigt haben, dass die Kultur- und Kreativindustrie Wachstum und Unternehmensentwicklung fördern — wie durch die jüngste Einleitung des Programms Kreatives Europa deutlich wurde —, wird der Stellenwert der Kultur in der öffentlichen Politik immer geringer.

Welche konkreten Maßnahmen plant die Kommission auf der Grundlage des Subsidiaritätsprinzips, um die Kulturpolitik des Mitgliedstaaten positiv zu beeinflussen?

Originalsprache der Anfrage: EN 
Rechtlicher Hinweis