Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 5kWORD 16k
23. März 2017
E-001945-17
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung E-001945-17
an die Kommission
Artikel 130 der Geschäftsordnung
Peter Simon (S&D)

 Betrifft:  EU-Beihilfeverfahren Bayern LB
 Schriftliche Antwort 

Hat die EU-Kommission der Bayern LB den Verkauf der GBW zwingend vorgeschrieben oder Auflagen dazu gemacht?

War aus beihilferechtlicher Sicht bei dem Bieterverfahren allein die Höhe des Kaufpreises das einzige und ausschlaggebende Entscheidungskriterium für den Verkauf der GBW, oder hätte auch das Angebot des kommunalen Konsortiums zum Zuge kommen können oder das Land Bayern die Möglichkeit gehabt, die GBW selbst aus dem Bestand der Landesbank zu erwerben, in öffentlicher Hand zu halten, und wurde diese Möglichkeit mit der EU-Kommission diskutiert?

Wurde die EU-Kommission vom Land Bayern darüber in Kenntnis gesetzt, dass mit der Patrizia AG bereits einige Jahre zuvor Verkaufsverhandlungen in Bezug auf die GBW geführt wurden?

Rechtlicher Hinweis