Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 104kWORD 22k
26. Oktober 2018
E-004251/2018(ASW)
Antwort von Herrn Oettinger im Namen der Europäischen Kommission
Bezugsdokument: E-004251/2018

Im Juni 2018 beauftragte das Kollegium die Generaldirektion Humanressourcen und Sicherheit damit, mit der Unterstützung des Europäischen Amtes für Personalauswahl (EPSO) und anderer Dienststellen ein Pilotprojekt für die Auswahl von Juniorfachkräften („Junior Professionals“) durchzuführen.

EPSO war in die Konzipierung des Programms eingebunden. Indem es computergestützte Tests veranstaltete, war das Amt auch an der Auswahl beteiligt.

Rund 60 Vertragsbedienstete der Funktionsgruppe IV, 4 Zeitbedienstete mit AD-Funktion, 2 AD-Beamte und rund 320 „Blue-Book“-Praktikanten, die derzeit bei der Kommission arbeiten, kamen als Bewerber infrage.

Zuvor hatten die teilnahmeberechtigten Bewerber ein Auswahlverfahren für „Blue Book“-Praktikanten, Vertragsbedienstete, Zeitbedienstete oder Beamte durchlaufen. Das Auswahlverfahren für Juniorfachkräfte bestand aus folgenden Etappen:

Erfüllung der Zulassungskriterien gemäß der Aufforderung zur Interessenbekundung,
eine auf der Leistung der Bewerber beruhende Vorauswahl, die von den jeweiligen Dienststellen der Kommission, in denen sie beschäftigt sind, getroffen wurde,
ein anonymer computergestützter Test, der von EPSO durchgeführt wurde,
ein Vorstellungsgespräch vor einer Jury.

Die Aufforderung zur Interessenbekundung wurde im Intranet der Kommission veröffentlicht. Sie war allen Bediensteten der Kommission zugänglich. Zur allgemeinen Bekanntmachung der Initiative wurden mehrere Kanäle genutzt. So fand unter anderem eine Informationsveranstaltung statt.

Letzte Aktualisierung: 26. Oktober 2018Rechtlicher Hinweis