Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 5kWORD 17k
10. Dezember 2018
E-005280/2018(ASW)
Gemeinsame Antwort von Vytenis Andriukaitis im Namen der Europäischen Kommission
Schriftliche Anfragen: E-005280/18 , E-005281/18
Bezugsdokumente: E-005280/2018, E-005281/2018

Die Mitgliedstaaten sind für die Durchsetzung der EU-Rechtsvorschriften über genetisch veränderte Organismen (GVO)(1) verantwortlich. Auf der Sitzung des Ständigen Ausschusses für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel vom 11. September 2018(2) und derjenigen des Regelungsausschusses für die Richtlinie 2001/18/EG vom 18. Oktober 2018(3) hat die Kommission die zuständigen nationalen Behörden daran erinnert, dass es ihre Aufgabe ist, die GVO-Vorschriften im Einklang mit dem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union durchzusetzen; dies schließt die Kontrolle der Produkte, die in der EU in Verkehr gebracht werden sollen, und die Einhaltung der GVO-Vorschriften bei laufenden und künftigen Feldversuchen ein. Die Diskussionen werden je nach Bedarf fortgesetzt, um die Mitgliedstaaten bei der Umsetzung der EU-Rechtsvorschriften zu unterstützen.

(1)ABl. L 106 vom 17.4.2001, S. 1, und ABl. L 268 vom 18.10.2003, S. 1.
(2)https://ec.europa.eu/food/plant/standing_committees/sc_modif_genet_en
(3)https://ec.europa.eu/food/sites/food/files/plant/docs/reg-com_2001-18-ec_20181018_agenda.pdf

Letzte Aktualisierung: 11. Dezember 2018Rechtlicher Hinweis