Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 5kWORD 18k
26. Oktober 2018
E-005503-18
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung E-005503-18
an die Kommission
Artikel 130 der Geschäftsordnung
Markus Ferber (PPE) , Markus Pieper (PPE)

 Betrifft:  Entbürokratisierung der Entsendung

Die Entsendung von Arbeitnehmern ist einer der Grundpfeiler der Arbeitnehmerfreizügigkeit. Durch die unterschiedlichen nationalen Umsetzungen der Durchsetzungsrichtlinie 2014/67/EU wird es für kleine und mittlere Unternehmen zunehmend schwieriger, den sich daraus ergebenden Flickenteppich an Anforderungen zu erfüllen. Zudem befürchten KMU weitere Rechtsunsicherheiten durch die kürzlich verabschiedete Entsenderichtlinie. Kann die Kommission vor diesem Hintergrund folgende Fragen beantworten:

Welche Maßnahmen ergreift die Kommission zur Entbürokratisierung der Entsendung und stellt sie sicher, dass die Umsetzung der Durchsetzungsrichtlinie durch die Mitgliedstaaten verhältnismäßig ist?

Plant die Kommission, zu der kürzlich verabschiedeten Entsenderichtlinie Leitlinien für die Umsetzung vorzulegen?

Letzte Aktualisierung: 8. November 2018Rechtlicher Hinweis