Parlamentarische Anfragen
PDFWORD
24. April 2015
O-000044/2015
Anfrage zur mündlichen Beantwortung O-000044/2015
an die Kommission
Artikel 128 der Geschäftsordnung
Ivan Jakovčić, Marielle de Sarnez, Jozo Radoš, Hilde Vautmans, Urmas Paet, Iskra Mihaylova, Ilhan Kyuchyuk, Martina Dlabajová, Ulrike Müller, Nathalie Griesbeck, Nedzhmi Ali, Kaja Kallas, Izaskun Bilbao Barandica, Dominique Riquet, Petras Auštrevičius, José Inácio Faria, Filiz Hyusmenova, Ivo Vajgl, im Namen der ALDE-Fraktion
Antonio Tajani, Franc Bogovič, Alberto Cirio, Salvatore Domenico Pogliese, Ivan Štefanec, Alain Cadec, Rosa Estaràs Ferragut, Michel Dantin, Milan Zver, Patricija Šulin, Deirdre Clune, Emil Radev, Cláudia Monteiro de Aguiar, Herbert Dorfmann, Esteban González Pons, Krišjānis Kariņš, im Namen der PPE-Fraktion
Claudia Tapardel, Isabella De Monte, Nicola Caputo, Nicola Danti, Alessia Maria Mosca, Enrico Gasbarra, Tonino Picula, Tibor Szanyi, Flavio Zanonato, Carlos Zorrinho, Georgi Pirinski, Eric Andrieu, Demetris Papadakis, Eva Kaili, Momchil Nekov, Tanja Fajon, Biljana Borzan, Vilija Blinkevičiūtė, Viorica Dăncilă, Doru-Claudian Frunzulică, im Namen der S&D-Fraktion
Ruža Tomašić, im Namen der ECR-Fraktion
Rosa D'Amato, Laura Ferrara, Daniela Aiuto, Dario Tamburrano, Isabella Adinolfi, im Namen der EFDD-Fraktion
Igor Šoltes, im Namen der Verts/ALE-Fraktion

 Betrifft: Europäischer Tourismusrat

In der Tourismusbranche werden über 10 % des BIP der EU generiert und fast 10 Mio. Bürger in etwa 1,8 Mio. Unternehmen beschäftigt. Die Branche bietet eine Vielzahl direkter und indirekter Beschäftigungsmöglichkeiten in nahezu allen nationalen Wirtschaftszweigen.

Experten befürchten jedoch, dass Europas Marktanteil mit der Zeit schrumpfen und Europa in einigen Jahren von anderen beliebten Reisezielen überholt wird.

Die Europäische Tourismusindustrie sieht sich wachsender Konkurrenz aus Südostasien und dem Nahen Osten gegenüber – Regionen, die immer mehr Touristen anziehen. Dieser Wettbewerb könnte eine Gefahr für den Marktanteil Europas darstellen, der zurzeit bei etwa 52 % liegt. Bei einer Fortsetzung dieses Trends wird der europäische Marktanteil nach Angaben der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) bis 2030 voraussichtlich um 41 % zurückgehen.

Kann die Kommission in Anbetracht der unfassbar hohen Arbeitslosenquote in den Ländern des Mittelmeerraums, insbesondere unter jungen Menschen, und mit Blick auf die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Tourismusbranche bitte folgende Frage beantworten:

1. Beabsichtigt sie, einen europäischen Tourismusrat einzurichten?

Originalsprache der Anfrage: EN
Rechtlicher Hinweis