Werdegang im Plenum
Entwicklungsstadium in Bezug auf das Dokument : O-000021/2016

Eingereichte Texte :

O-000021/2016 (B8-0116/2016)

Aussprachen :

PV 07/03/2016 - 16
CRE 07/03/2016 - 16

Abstimmungen :

PV 10/03/2016 - 7.7

Angenommene Texte :


Parlamentarische Anfragen
PDF 107kWORD 26k
3. Februar 2016
O-000021/2016
Anfrage zur mündlichen Beantwortung O-000021/2016
an die Kommission
Artikel 128 der Geschäftsordnung
Jerzy Buzek, im Namen des Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie

 Betrifft: Für eine florierende datengesteuerte Wirtschaft
 Antwort im Plenum 

Kann die Kommission im Hinblick auf ihre Mitteilung mit dem Titel „Für eine florierende datengesteuerte Wirtschaft“ die folgenden Fragen beantworten:

1. Der digitale Binnenmarkt stellt eine der zentralen Prioritäten des aktuellen Arbeitsprogramms der Kommission dar. Die datengesteuerte Wirtschaft ist dabei eine Wachstumsbranche, die der Weiterentwicklung der digitalen Welt förderlich sein dürfte, die neben Konnektivität auch gemeinsame Normen, Interoperabilität, zugängliche Plattformen, Hochgeschwindigkeitsnetze und eine Infrastruktur für die Hochleistungsrechentechnik benötigt. Wie gedenkt die Kommission, die Entwicklung der Breitbandinfrastruktur, des Cloud-Computing, von Innovationen im Bereich Normen und eines soliden Rechtsrahmens als oberste Prioritäten bei der Förderung einer datengesteuerten Wirtschaft zu unterstützen?

2. Wie gedenkt die Kommission angesichts der Wachstums-, Beschäftigungs- und Wettbewerbsmöglichkeiten in diesem Bereich und unter Berücksichtigung des Datenschutzes sowie sicherer und solider Standards für den Schutz der Privatsphäre dafür zu sorgen, dass die Rahmenbedingungen für eine datengesteuerte Wirtschaft rechtlich fundiert sind und den Datenschutzstandards genügen, gleichzeitig allerdings ausreichend flexibel sind, um eine Anpassung an das veränderliche Umfeld der digitalen Märkte zu ermöglichen, damit möglichst viele Vorteile einer datengesteuerten Wirtschaft genutzt werden können?

3. Derzeit ziehen besonders KMU Nutzen aus dem Einsatz der Technologie und aus Innovationen in der datengesteuerten Wirtschaft in Europa, und sie fördern diese auch. Welche Maßnahmen gedenkt die Kommission zu ergreifen, um für einheitliche Wettbewerbsbedingungen zu sorgen, in deren Rahmen a) KMU befähigt werden, mit ihrer eigenen Datenmasse aktiv zu datengesteuerten Wertschöpfungsketten beizutragen und im Wettbewerb der datengesteuerten Wirtschaft eine weltweit führende Rolle zu übernehmen? b) KMU unter Gewährleistung gleicher Bedingungen und unter angemessener Berücksichtigung der für die Sicherheit und Privatsphäre relevanten Überlegungen Zugang zu staatlich verwalteten Datenspeichern zu gewähren und so ihre offenkundige Dynamik und Kreativität bei der Entwicklung hochwertiger Anwendungen, Produkte und Dienste auszuschöpfen? c) die Mitgliedstaaten dabei gefördert werden, durch Forschung, Entwicklung und Innovation und durch Finanztätigkeiten zur Entstehung einer wettbewerbsfähigen datengesteuerten Wirtschaft beizutragen?

4. Um die Möglichkeiten der datengesteuerten Wirtschaft auszuschöpfen, muss ein Schwerpunkt auf unternehmenseigene Daten sowie auf Daten gelegt werden, die in Kombination mit offen Daten einen Mehrwert generieren. Wie gedenkt die Kommission auf eine marktgesteuerte Harmonisierung von Standards und Interoperabilitätsmaßnahmen hinzuarbeiten und einen Datenaustausch zu fördern, der den Unterschieden zwischen offenen und privaten Daten sowie den Datenschutzstandards Rechnung trägt?

5. Wie wird die Kommission die Mitgliedstaaten bei der Umsetzung von Ausbildungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung und der Entwicklung der erforderlichen Kompetenzen fördern und unterstützen, obwohl Bildungs- und Ausbildungsmaßnahmen in den Zuständigkeitsbereich der Mitgliedstaaten fallen?

Originalsprache der Anfrage: EN
Rechtlicher Hinweis