Parlamentarische Anfragen
PDF 191kWORD 17k
21. März 2017
O-000021/2017
Anfrage zur mündlichen Beantwortung O-000021/2017
an die Kommission
Artikel 128 der Geschäftsordnung
Maria Grapini, Theodor Dumitru Stolojan, Ramona Nicole Mănescu, Daniel Buda, Marian-Jean Marinescu, Traian Ungureanu, Cristian-Silviu Buşoi, Mihai Ţurcanu, Iuliu Winkler, Ivan Štefanec, Csaba Sógor, Victor Boştinaru, Daciana Octavia Sârbu, Cătălin Sorin Ivan, Viorica Dăncilă, Claudiu Ciprian Tănăsescu, Sorin Moisă, Doru-Claudian Frunzulică, Dan Nica, Victor Negrescu, Claudia Țapardel, Andi Cristea, Ioan Mircea Paşcu, Emilian Pavel, Boris Zala, Sergei Stanishev, Tibor Szanyi, Monika Smolková, Biljana Borzan, István Ujhelyi, Peter Kouroumbashev, Georgi Pirinski, Miltiadis Kyrkos, Mircea Diaconu, Ivan Jakovčić, Stelios Kouloglou, Merja Kyllönen, Tania González Peñas, Laurenţiu Rebega

 Betrifft: Entfernung von gesunkenen Schiffen aus der Donau

Die Donau ist der zweitlängste Fluss Europas und fließt durch zehn Länder. Als einer der transeuropäischen Korridore ist sie daher auf europäischer Ebene von politischem Interesse.

In dem Abschnitt der Donau, der durch Serbien, Rumänien, Bulgarien und die Slowakei fließt sinkt aufgrund von Dürren häufig der Wasserstand, wodurch Schiffe gezwungen sind, durch Wracks von gesunkenen Schiffen zu navigieren.

Die Bergung dieser Wracks von in der Donau gesunkenen Schiffen ist äußerst kostspielig. Sachverständigen zufolge enthalten die versunkenen Wracks beträchtliche Mengen an Treibstoff und anderen Substanzen, die das Wasser fortwährend verschmutzen. Auch das rostende Metall, aus dem die Schiffe bestehen, verursacht eine beständige Verschmutzung, was schwerwiegende negative Auswirkungen hat.

Wracks von Schiffen, die in der Donau gesunken oder im Donaudelta auf Grund gelaufen sind, haben schon immer Probleme verursacht, nicht nur für die Umweltbehörden, sondern auch für die Verkehrsministerien.

Ist die Kommission – angesichts der Tatsache, dass die Länder entlang der Donau nicht über ausreichende Mittel für derlei kostspielige Arbeiten haben und dass die Verbesserung des Schiffsverkehrs auf dem Fluss einen Wachstumsschub für den Schiffsverkehr im Binnenmarkt und damit auch für die regionale Entwicklung auslösen könnte – bereit, Mittel für die Entfernung von gesunkenen Schiffen aus der Donau bereitzustellen?

Originalsprache der Anfrage: EN
Rechtlicher Hinweis