Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 44kWORD 19k
20. März 2019
P-001438-19
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung P-001438-19
an die Kommission
Artikel 130 der Geschäftsordnung
Thomas Waitz (Verts/ALE)

 Betrifft:  Ausfuhr von Schaleneiern aus der Ukraine in die EU
 Schriftliche Antwort 

Am 14. Februar 2018 erhielt das Unternehmen Avangardco die Genehmigung, ab dem 28. Februar 2018 Schaleneier der Klasse A aus seinem Legehennenbetrieb Avis in der Ukraine in die EU zu exportieren(1). Im Jahr 2012 hatte die deutsche Bundesregierung, die bei der Entscheidung über die Gewährung einer Exportkreditgarantie die entsprechenden Projektunterlagen geprüft hatte, festgestellt, dass die Haltungsanlagen von Avis gegen EU-Recht verstießen(2). Trotzdem behauptete Avangardco, die Kommission habe festgestellt, dass Avis die Anforderungen, die für alle für die Einfuhr in den EU-Binnenmarkt zugelassenen Lieferanten von Tafeleiern gelten, einschließlich der Richtlinie 1999/74/EG des Rates vom 19. Juli 1999 zur Festlegung von Mindestanforderungen zum Schutz von Legehennen vollständig erfüllt(3).

Die Kapazität des Legehennenbetriebs Avis, die Avangardco in einer Pressemitteilung vom Februar 2018 über die von der Kommission erteilte Genehmigung(4) angeführt hat, entspricht genau der Kapazität, die in den Geschäftsberichten 2013 und 2014 des Unternehmens(5) angegeben wurde, nämlich 1,616 Milliarden Schaleneier pro Jahr von 5,2 Millionen Legehennen. Dies deutet darauf hin, dass seit der Erklärung der deutschen Bundesregierung anscheinend keine Änderungen an den Haltungsanlagen vorgenommen wurden.

Hat die Kommission tatsächlich festgestellt, dass der Legehennenbetrieb Avis die Auflagen der Richtlinie 1999/74/EG des Rates vollständig erfüllt?

Wenn ja, wie erklärt die Kommission die Diskrepanz zwischen ihren eigenen Bewertungen der Haltungsanlage und denen der deutschen Bundesregierung?

(1)https://webgate.ec.europa.eu/sanco/traces/output/UA/EPP_UA_de.pdf
(2)http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/106/1710626.pdf
(3)https://avangardco.ua/fileadmin/files/INVESTOR_RELATIONS/Annual_Reports/Annual_Report_2017_Final.pdf
(4)https://avangardco.ua/en/press-centre/press-releases/detail/avangardco-receives-eu-approval-to-export-shell-eggs/
(5)https://avangardco.ua/en/investor-relations/annual-reports/

Originalsprache der Anfrage: EN 
Letzte Aktualisierung: 3. April 2019Rechtlicher Hinweis