Das Europäische Jugendforum

Das Europäische Jugendforum
Das Europäische Jugendforum ist der Hauptpartner des EYE2020.

Es ist ein unabhängiger, demokratischer, von jungen Menschen selbstorganisierter Dachverband, der über 100 nationale Jugendräte und internationale Jugendorganisationen repräsentiert und sicherstellt, dass junge Menschen im Mittelpunkt des Events stehen.

Das Jugendforum wird erneut mit seinen Partnern zusammenarbeiten, um das größte jährlich stattfindende politische Jugendfestival Yo!Fest zum EYE zu bringen, welches tausende junge Leute aus ganz Europa zusammenbringt, um zu diskutieren, zu debattieren und zu feiern, was es heißt ein/e junge/r Europäer*in zu sein.

Die Stadt Straßburg

Die Stadt Straßburg hat heutzutage eine ganz besondere Rolle im Herzen Europas. Die Stadt symbolisiert den wiedergefundenen Frieden und beherbergt zahlreiche europäische und internationale Institutionen wie das Europäische Parlament, den Europarat, den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und den/die Europäische/n Bürgerbeauftragte/n.

Im Rahmen des Europäischen Jugendevents, trägt die Stadt Straßburg zum Programm bei, unterstützt das Event logistisch und sorgt für Sicherheit.

Institut für Politikwissenschaften der Universität Straßburg - „Sciences Po Strasbourg“

Das 1945 gegründete Institut für Politikwissenschaften (IEP) "Science Po Strasbourg" ist eine renommierte Institution, welche zur Universität Straßburg gehört und Teil des Netzwerkes der politikwissenschaftlichen Institute in Frankreich ist. Das IEP ermöglicht ausgewählten Studierenden und Absolvent*innen eine Karriere im höheren öffentlichen Dienst oder im privaten Sektor (gemeinnützige Organisationen sowie profitorientierte Unternehmen).

Das IEP Straßburg trägt zum Programm bei und mobilisiert zahlreiche seiner Studierenden als Freiwillige, um zu einem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung beizutragen.

Europarat - Abteilung für Jugend

Der Europarat ist eine internationale Organisation mit 47 Mitgliedsstaaten, welche die Kooperation zwischen allen Ländern Europas bezüglich juristischer Standards, Menschenrechte, demokratischer Entwicklung, Rechtsstaatlichkeit und kultureller Kooperation fördert.

Der Europarat wird mit der Organisation von Aktivitäten durch seine Abteilungen für Jugend und Kommunikation zum Programm des EYE beitragen.

Die Europäische Kommission

Die Europäische Kommission macht Gesetzesvorschläge, welche jeweils vom Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union geändert und genehmigt werden. Sobald ein Gesetz beschlossen wurde, ist es die Aufgabe der Kommission, sicherzustellen, dass das Gesetz in den Mitgliedsstaaten umgesetzt wird und dass EU Verträge eingehalten werden. Darüber hinaus kümmert sich die Kommission um das Tagesgeschäft der EU. Dabei sind die Mitarbeiter*innen in Abteilungen organisiert, die von Landwirtschaft über Energie bis Verkehr und Handel reichen.

Acht dieser Abteilungen (die Generaldirektionen, kurz GD genannt werden) werden während des EYEs Aktivitäten organisieren: dazu gehören die GDs für Klima; Kommunikation; Bildung und Kultur; Arbeit, Soziales und Inklusion; Umwelt; Interner Markt, Industrie, Unternehmertum und KMUs; Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung; Verbraucherschutz; und Regional- und Städtepolitik.

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA)

Die Europäische Weltraumorganisation (European Space Agency - ESA) ist Europas Tor zum Weltraum. Sie soll die Entwicklung der europäischen Raumfahrt koordinieren und fördern und sicherstellen, dass die Investitionen in die Raumfahrt den Bürger*innen Europas und der Welt dauerhaften Nutzen bringen. Die ESA ist eine der wenigen Weltraumorganisationen weltweit, die sich verantwortungsvoll in nahezu allen Bereichen der Raumfahrt zugleich betätigt: Vom Studium der Erde und ihrer unmittelbaren Umgebung über unser Sonnensystem und das Universum bis hin zur bemannten Raumfahrt, der Erkundung per Roboter und Trägerraketen ebenso wie zu satellitengestützten Technologien und Diensten.

Aktuell gehören der internationalen Organisation ESA 22 Mitgliedsstaaten und 2 assoziierte Mitgliedsstaaten an. Indem sie die Finanzmittel und das Know-how der einzelnen Länder bündelt, ermöglicht sie die Realisierung von Programmen und Projekten, die keiner der Mitgliedsstaaten im Alleingang auf die Beine stellen könnte. Die ESA arbeitet auch eng mit Weltraumorganisationen außerhalb Europas zusammen, zum Beispiel bei Weltraummissionen und weltberühmten Projekten wie der Internationalen Raumstation ISS.ESA wird während des EYEs Panel-Diskussionen mitorganisieren, Sprecher*innen vermitteln und Workshops organisieren.

Europäische Rundfunkunion (EBU)

Die europäische Rundfunkunion (European Broadcasting Union - EBU) ist die Allianz von öffentlichen-rechtlichen Medien (public service Media - PSM). Die EBU hat 73 Mitglieder in 56 europäischen Ländern und 34 weitere assoziierte Mitglieder in Asien, Afrika und Amerika. Die Mitglieder dieses Zusammenschlusses unterhalten fast 2000 Fernseh- und Radiokanäle sowie zahlreiche Online Plattformen. Zusammen erreichen sie ein Publikum von über einer Milliarde Menschen weltweit in ungefähr 120 Sprachen. Die EBU betreibt den Eurovision Song Contest und das Euroradio und arbeitet daran, öffentlich-rechtliche Medien unabdingbar zu machen. Es unterstützt und stärkt öffentliche-rechtliche Medien. Die EBU wird während des EYEs Sendungen aufnehmen und übertragen und eine Diskussion mitorganisieren.

Der Europäische Verband professioneller Zirkusschulen (FEDEC)

Der Europäische Verband professioneller Zirkusschulen (FEDEC) ist ein europäisches und internationales Netzwerk für Ausbildung und berufliche Weiterbildung in der Zirkuskunst. Gegründet im Jahr 1998 hat FEDEC 66 Mitglieder in 25 Ländern. FEDECs Ziel ist es, die Entwicklung und Evolution von Pädagogik, Kreation, Innovation, Mobilität und Beschäftigung in den Zirkuskünsten zu fördern.

Karlspreisstiftung / Europäischer Karlspreis für die Jugend - Aachen

Mit dem "Europäischen Karlspreis für die Jugend" soll die Entwicklung eines europäischen Bewusstseins unter jungen Menschen sowie deren Teilnahme an Projekten zur europäischen Integration gefördert werden. Der Preis wird für Projekte verliehen, die Verständnis fördern, die Entwicklung einer gemeinsamen Europäischen Identität unterstützen und praktische Beispiele des Zusammenlebens junger Europäer*innen

unterschiedlicher Herkunft vermitteln. Der "Europäische Karlspreis für die Jugend" wird jedes Jahr gemeinsam vom Europäischen Parlament und der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen verliehen.

Einige Gewinner*innen des "Europäischen Karlspreis für die Jugend" werden Aktivitäten während des EYEs organisieren.

Europäischer Behindertenrat

Der EuropäischeBehindertenrat (European Disability Forum EDF) ist ein Dachverband von Menschenmit Behinderung, welches die Interessen von über 100 Millionen Menschen mitBehinderung in Europa vertritt. Es handelt sich um eine einzigartige Plattform,die Organisationen aus ganz Europa, die Menschen mit Behinderung repräsentierenzusammenbringt und die von Menschen mit Behinderung und deren Familien geleitetwird.

Die Stimmen von jungenMenschen mit Behinderung werden durch EDF's Jugendkommission gehört. EDF wirdbeim EYE2020 dabei sein und einige Aktivitäten bezüglich Freizügigkeit jungerMenschen mit Behinderung organisieren, insbesondere, wenn Personen mitBehinderung in anderen EU Ländern studieren oder arbeiten und zum Thema aktiveTeilhabe in der Gesellschaft als EU-Bürger*innen. Das Ziel ist es  EDF's Motto in den Vordergrund zu stellen:„Nichts über uns, ohne uns".

Ideenwebsite der europäischen Jugendlichen

 

Programmentwurf

EYE2020 Programme