Gehe zu Inhalt

Cookies auf der Website des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Strasbourg

Um unseren NutzerInnen die bestmögliche Browsing-Anwendung (?) auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Anaylitics ausschließlich zu statistichen Zwecken.

Weiter
 
 
 

Auf einen Blick

Was ist Euroscola?

Das Euroscola-Projekt wurde im Jahr 1990 vom Europäischen Parlament gestartet und ermöglichte es Schülerinnen und Schülern in den letzten 27 Jahren an der Simulation der Arbeit des Europäischen Parlaments teilzunehmen.

Jedes Jahr lädt Euroscola tausende von Schülerinnen und Schülern zwischen 16 und 18 Jahren aus allen 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union dazu ein, einen Tag in Straßburg zu verbringen und Mitglieder des Europäischen Parlaments zu werden. Die Schüler dürfen einen Tag lang die Rolle eines Abgeordneten übernehmen und bringen sich mit Diskussionen im Plenarsaal, Verhandlungen mit ihren Kollegen und Abstimmungen über Entschließungen zu aktuellen europäischen Fragen sowie der Verabschiedung dieser Entschließungen in die Entscheidungsprozesse der EU ein. Das Projekt gibt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in einer Fremdsprache zu kommunizieren und Informationen auszutauschen, und es betont die Bedeutung der interkulturellen Zusammenarbeit. Außerdem erhalten die Schüler die Gelegenheit, ihre Schule und ihre Herkunftsregion vorzustellen. Dadurch wird die Vielfalt innerhalb der EU sichtbarer und der kulturelle Dialog bereichert.

Es gibt jährlich ungefähr 20 Euroscola-Tagungen in Straßburg, an denen jedes Jahr etwa 10.000 Schüler teilnehmen. Für die Durchführung des Auswahlprozesses, der über die Teilnahme an einem Wettbewerb erfolgt, sind die Informationsbüros des Europäischen Parlaments in den Mitgliedstaaten zuständig. Euroscola ist ein wichtiges Kommunikationsinstrument des Europäischen Parlaments: Es erreicht auf diese Weise junge Menschen, die seine Arbeitweise und den parlamentarischen Entscheidungsfindungsprozess unmittelbar kennenlernen.

Zielgruppe

Das Projekt Euroscola richtet sich an Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 18 Jahren aus allen 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Die Teilnahme wird den Schulen ermöglicht, die einen Wettbewerb auf nationaler Ebene gewonnen haben. Dieser Wettbewerb wird von den Informationsbüros des Europäischen Parlaments in den Mitgliedstaaten organisiert. Die erfolgreichen Teilnehmer erhalten für ihre Fahrt nach Straßburg einen erheblichen Reisekostenzuschuss. Um sich aktiv an den Diskussionen beteiligen zu können, bereiten sich die 600 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler zuvor Monate lang im Rahmen ihres Unterrichts auf die Euroscola-Tagung vor. Somit sind sie bei ihrer Ankunft in Straßburg mit den Themen, die auf der Tagesordnung stehen, bereits vertraut.

Ziele

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhalten die Gelegenheit, sich mit der Arbeitsweise der europäischen Institutionen vertraut zu machen, über Demokratie, Grundrechte und europäische Werte zu diskutieren und ihre persönlichen Ansichten zu den Entscheidungen zum Ausdruck zu bringen, die auf EU Ebene gefällt werden. Das Projekt ist für die Schüler eine einzigartige Chance, den Entscheidungsfindungsprozess der EU in Form eines mehrsprachigen europäischen Jugendparlaments kennenzulernen. Dank Euroscola kommen die Schülerinnen und Schüler zusammen, debattieren, ergreifen Partei, verhandeln, reichen Änderungsanträge ein, stimmen ab und nehmen schließlich Entschließungen zu aktuellen europäischen Themen an.