Strukturpolitische Maßnahmen sind dahin gehend ausgestaltet, dass sie den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt in der EU fördern, indem sie die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Bereiche Wettbewerb, Forschung und Innovation und die nachhaltige Entwicklung unterstützen und die Lebensqualität der EU-Bürger verbessern. Kohäsion, Landwirtschaft, Fischerei und Verkehr zählen zu den Bereichen, in denen die EU mitzureden hat. Eines der wichtigsten Ziele der EU besteht darin, die Unterschiede im Entwicklungsstand ihrer Regionen abzubauen. Die Gemeinsame Agrarpolitik ist darauf ausgerichtet, Landwirten eine angemessene Lebenshaltung zu gewährleisten, sicherzustellen, dass die Verbraucher Erzeugnisse zu angemessenen Preisen kaufen können, und gleichzeitig nachhaltige Verhaltensweisen zu fördern. Mit der Gemeinsamen Fischereipolitik sollen eine nachhaltige Fischerei und Aquakultur sichergestellt und allen Erzeugern Einkommen und sichere Arbeitsplätze garantiert werden, indem zur Unterstützung dieser Ziele auf markt- und finanzpolitische Maßnahmen zurückgegriffen wird. Zu den aktuell größten Herausforderungen zählt neben der Öffnung von Verkehrsmärkten und der Schaffung eines transeuropäischen Verkehrsnetzes auch die nachhaltige Mobilität. Tourismus, Kultur, Bildung und Sport sind ebenfalls Bereiche, in denen der EU eine aktive Rolle zukommt.