Change language
 
 
Pressemitteilungen

Präsident Jerzy Buzek setzt seine offizielle China-Reise fort

Beijing -
Donnerstag, 27. Mai 2010

Während seiner China-Reise führte Präsident Jerzy Buzek Gespräche mit führenden chinesischen Politikern über die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen, die Finanzkrise, Energiefragen und Klimawandel, die Intensivierung der politischen Beziehungen und die gemeinsame Bewältigung wichtiger globaler Sicherheitsfragen.

Präsident Jerzy Buzek erklärte:
"Wir wollen China fordern und wir wollen uns auf China einlassen.

'Ein Baum genügt nicht, um einen Tempel zu bauen': Wir brauchen multilaterale Steuerung - wir brauchen China als starken Partner. Wir müssen die Herausforderungen des Klimawandels, der Energiepolitik und der Finanzkrise gemeinsam bewältigen.

China spielt in der Weltwirtschaft eine wichtige Rolle. Wir schätzen seine stetige Verpflichtung zu makroökonomischer Stabilität und seine jüngste Entwicklung sehr.

Ich meine, wir müssen eine tragfähige Brücke zwischen China und Europe fertigbauen, und wir müssen diese Brücke von beiden Seiten her errichten. Es gibt einen wesentlichen Baustein für die Vollendung dieser Brücke: Rechtsstaatlichkeit, Bürgerrechte und Minderheitenschutz."

Während des Treffens mit Ministerpräsident Wen Jiabao sprach Präsident Buzek konkrete Fälle an.

Buzek erklärte: "Ich habe erläutert, dass das Europäische Parlament 500 Millionen EU-Bürger vertritt, die zutiefst an die Einhaltung der grundlegenden politischen Rechte und Freiheiten glauben."

Präsident Buzek erinnerte daran, dass China vor mehr als zehn Jahren den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte unterzeichnet habe, der noch der Ratifizierung harre.

Buzek sagte: "Ich bin in freundschaftlichem Geiste gekommen und strebe nach Fortschritten auf allen Gebieten, die uns helfen können, stärkere globale Partner zu werden."

* * *
Hintergrund:

Präsident Jerzy Buzek ist seit Dienstag, 25. Mai 2010 in China und bleibt dort bis Samstag, 29. Mai 2010. Während seines offiziellen Besuchs traf er mit Vizepräsident Xi Jinping, Ministerpräsident Wen Jiabao, dem Vorsitzenden des Nationalen Volkskongresses Wu Bangguo und Außenminister Yang Jiechi zusammen. Zu den wichtigsten Themen des Besuchs zählen für den Präsidenten der Klimawandel und Energiefragen. Zu diesem Thema führte er Gespräche mit dem Minister für nationale Energieverwaltung Zhan Guobao und mit dem Klimaschutzbeauftragten Chinas Xie Zhenhua. Präsident Buzek hält morgen (Freitag, 28. Mai 2010) an der Universität von Nanjing eine Rede und besucht am Samstag, 29. Mai 2010 den EU-Pavillon auf der Expo in Shanghai, wo er auch die Eröffnungsrede bei der Konferenz des Europäischen Parlaments zu "China-EU: eine erneuerte Partnerschaft nach der globalen Finanz-, Wirtschafts- und Sozialkrise" halten wird.

* * *
Weitere Informationen:

Inga Rosińska
Pressesprecherin
Mobiltelefon: +32 498 981 354