Gehe zu Inhalt

Cookies auf der Webseite des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland

Um die bestmögliche Anwendung auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Analytics ausschließlich zu statistischen Zwecken.

Weiter
 
 
Presse - Fotografen
Presse - Fotografen
 
 .
 
 .

Anmeldung für den LUX-Filmtag in Berlin

am 3. November 2017

 .
 

Der Lux-Filmtag findet am 3. November 2017 in Berlin statt. Melden Sie sich hier für die Vorführungen an.

 .

Der Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland, Frank Piplat, lädt Sie herzlich ein zum

LUX-Filmtag des Europäischen Parlaments

Vorführung der LUX-Finalisten 2017:

Freitag, den 3. November 2017

Babylon

Rosa-Luxemburg-Str. 30

10178 Berlin

18:00 SAMEBLOD

(110 min, Schwedisch, Samisch mit dt. Untertiteln)

20:00 Gespräch und Austausch mit anschließendem kleinen Empfang:

  • Sabine Verheyen, Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Mitglied im Ausschuss für Kultur und Bildung
  • Peter Paul Huth, ehemaliges Mitglied der LUX-Filmpreis-Jury und Film-Kritiker bei ZDF/3sat

21:00 WESTERN

(120 min, Deutsch, Bulgarisch, Englisch mit dt. Untertiteln)

 .
 
 .
 .
 

EINTRITT FREI

  • Anmeldung erforderlich bis 2. November 2017

Per E-Mail: veranstaltungen-berlin@ep.europa.eu


Bitte geben Sie die Namen der Kinobesucher, die Filmtitel und die gewünschte Anzahl der Karten an.

Die Anmeldungen werden nach ihrem Eingang berücksichtigt.

Oder melden Sie sich hier an:

Filmabend am 3. November 2017 in Berlin

Pflichtfeld

 .
 

DER LUX-FILMPREIS

Der LUX-Filmpreis wird seit 2007 vergeben und steht für das Engagement des Europäischen Parlaments, die Kreativität des europäischen Kinos zu fördern.

Sie haben die Möglichkeit, über Ihren Favoriten-Film 2017 abzustimmen. Für mehr Informationen und zur Abstimmung:

www.luxprize.eu oder https://www.facebook.com/LUX.Cinema.Prize

Bitte beachten Sie, dass bei den Veranstaltungen Fotoaufnahmen gemacht werden, die im Internet und den sozialen Medien oder in Publikationen zur Berichterstattung genutzt werden können. Falls Sie mit der Nutzung von Fotomaterial, auf dem Sie zu sehen sind, nicht einverstanden sein sollten, wenden Sie sich bitte an: epberlin@ep.europa.eu

120 BPM (Original: 120 battements par minute, auf Deutsch: 120 Schläge pro Minute) von Robin Campillo - Frankreich

Das Drama „120 BPM”, Robin Campillos dritter Film, beschreibt die Solidarität, den Humor und die Entschlossenheit einer Gruppe von Act-Up-Aktivisten, die im Frankreich der frühen 90er Jahre für mehr gesellschaftliches Bewusstsein für HIV/AIDS-Erkrankungen, für raschere Fortschritte in der Prävention und bessere Behandlungsmöglichkeiten kämpft.

SAMEBLOD (Original: Sameblod) von Amanda Kernell - Schweden, Dänemark, Norwegen

Das Drama „Sameblod“ erzählt die Geschichte eines 14-jährigen Mädchens aus der indigenen Volksgruppe der Samen in Schweden, das von einem anderen Leben träumt und seine Gemeinschaft hinter sich lässt, doch mit Rassismus konfrontiert wird. Es ist Amanda Kernells Debütfilm.

WESTERN von Valeska Grisebach - Deutschland, Bulgarien, Österreich

Valeska Grisebachs dritter Film erzählt mit zahlreichen Westernelementen die Geschichte einer Gruppe deutscher Bauarbeiter, die in der schönen Naturlandschaft Bulgariens ein Wasserkraftwerk errichten soll. Das Drama „Western“ beleuchtet die Themen der Wirtschaftsmigration und Integration.