Gehe zu Inhalt

Cookies auf der Webseite des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland

Um die bestmögliche Anwendung auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Analytics ausschließlich zu statistischen Zwecken.

Weiter
 
 
Presse - Fotografen
Presse - Fotografen
 

Lux-Filmtag in Berlin

Der Lux-Filmtag in Berlin findet am Freitag, 25. Oktober 2019, statt. Die Filme werden kostenlos im Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin, gezeigt. Hier können Sie sich dafür anmelden.

 .
 
 .
 .
 
 .

Der Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland,

Frank Piplat, lädt Sie herzlich ein zum 

LUX-Filmtag des Europäischen Parlaments  

  Freitag, den 25. Oktober 2019

Babylon

Rosa-Luxemburg-Str. 30

10178 Berlin

 

Die Finalistenfilme werden kostenlos zu folgenden Uhrzeiten gezeigt:

16.45 Uhr    WER TÖTETE DAG HAMMARSKJÖLD? (Originaltitel: Cold Case Hammarskjöld)
                    (119 min, englisch, französisch, Bemba, schwedisch, dänisch mit dt. Untertiteln)

18.45 Uhr    Gespräch und Austausch mit
                    - Nikolaj Nikitin, Direktor SOFA - School of Film Advancement, Künstlerischer Leiter Febiofest/Prag
                       IFF und Mitglied der LUX-Auswahljury 2019

19.15 Uhr    GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA
                    (Originaltitel: Gospod postoi, imeto i'e Petrunija) (100 min, mazedonisch mit dt. Untertiteln)

21.10 Uhr    THE REALM
                    (Originaltitel: El Reino) (122 min, spanisch mit dt. Untertiteln)

 

Bitte beachten Sie, dass bei den Veranstaltungen Fotoaufnahmen gemacht werden, die im Internet und den sozialen Medien oder in Publikationen zur Berichterstattung genutzt werden können. Falls Sie mit der Nutzung von Fotomaterial, auf dem Sie zu sehen sind, nicht einverstanden sein sollten, wenden Sie sich bitte an: epberlin@ep.europa.eu

 

EINTRITT FREI

Anmeldung erforderlich bis 24. Oktober 2019, 17 Uhr

 .
 
 .

DER LUX-FILMPREIS

Mit dem LUX-Filmpreis möchte das Europäische Parlament seit 2007 die Verbreitung europäischer Filme in ganz Europa fördern und europaweite gesellschaftliche Debatten anstoßen.

GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA (GOSPOD POSTOI, IMETO I’E PETRUNIJA) von Teona Strugar Mitevska - Nordmazedonien/Belgien/Slowenien/Frankreich/Kroatien

Auf dem Rückweg von einem erfolglosen Vorstellungsgespräch gerät Petrunya in ein religiöses Fest, bei dem junge Männer aus dem ganzen Land darum wetteifern, als erster ein von einem Priester in einen Fluss geworfenes Kreuz zu bergen. Die Belohnung ist ein Jahr voller Glück und Wohlstand. Petrunya taucht spontan ins Wasser und greift zuerst das Kreuz. Ihr unbestreitbarer Erfolg führt jedoch in ihrer Gemeinschaft zu Verwirrung, da der Wettbewerb nur Männern offensteht: Wie werden die Kirche und die Gesellschaft diesen Konflikt lösen?

THE REALM (EL REINO) von Rodrigo Sorogoyen – Spanien/Frankreich

Der Lokalpolitiker Manuel López Vidal ist ein aufgehender Stern am Himmel. Adrett und forsch scheint er kurz davor zu stehen, das Zepter eines regionalen Potentaten zu erben, aber als sich die Nachricht von einem Korruptionsskandal, in den er verwickelt ist, verbreitet, kommt sein Aufstieg abrupt zum Stillstand.

WER TÖTETE DAG HAMMARSKJÖLD (COLD CASE HAMMARSKJÖLD) von Mads Brügger – Dänemark/Norwegen/Schweden/Belgien

In „Wer tötete Dag Hammarskjöld?“ wird erneut die Frage nach dem ungeklärten Tod von UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld am 18. September 1961 aufgeworfen: Hammarskjölds Flugzeug stürzte unter mysteriösen Umständen ab, als er sich auf ein Treffen mit Moise Tsinhombe, dem Führer der Rebellenprovinz Katanga, vorbereitete, die gerade ihre Unabhängigkeit vom Kongo erklärt hatte. Hammarskjöld hoffte, einen Konflikt, in dem massive Interessen auf dem Spiel standen, zu lösen, indem er Katanga – damals unterstützt von Union Minière, einem mächtigen belgischen Unternehmen mit beträchtlichen wirtschaftlichen Interessen in Afrika – davon überzeugen würde, wieder dem unabhängigen Kongo beizutreten.

 

Sie haben die Möglichkeit, über Ihren Favoriten-Film 2019 abzustimmen. Für mehr Informationen und zur Abstimmung:

www.luxprize.eu oder https://www.facebook.com/LUX.Cinema.Prize